MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Religion

Wie gross ist das Ei?

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

An Pessach essen Juden bekanntlich Matzen (das ungesäuerte Brot) – wieviel Matzen-Brot tatsächlich am ersten Pessachabend gegessen werden soll, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. Einige sagen, die Menge an Matze sollte der Grösse einer Olive entsprechen – andere vergleichen die Menge mit der Grösse eines Eies. Doch wie gross waren Eier im Heiligen Land vor…

Mehr ...

Neues Museum in Jerusalem über Christentum

in Israel Zwischenzeilen/Tourismus & Natur

In Jerusalem, der „Stadt der drei Weltreligionen“ kann man nun über eine der Religionen noch mehr erfahren: Ein neues Museum in der Altstadt widmet sich den Anfängen des Christentums: „Wir wollen, dass die Menschen verstehen, wie eng das Leben Jesus‘ mit diesem Land verbunden ist“, erklärt der Direktor des Museums Pater Eugenio Alliata die Idee,…

Mehr ...

Die meisten jüdischen Israelis glauben an Gott

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

„Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?“. Für jüdische Israelis gibt es eine recht eindeutige Antwort auf die Gretchenfrage: Eine knappe Mehrzahl von 54 Prozent glaubt nämlich an Gott. Immerhin 45 Prozent haben einen koscheren Haushalt und 25 Prozent halten den Schabbat – diese Zahlen aus einer Studie der Zeitung Haaretz bestätigen, dass Israel…

Mehr ...

Zivilehe in Israel: Niemand ist für uns zuständig

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport/Reportagen

In Israel gibt es keine Zivilehe, sondern nur religiöse Eheschliessungen – ein Problem, dass schon seit Jahren immer wieder hitzig diskutiert wird, bedeutet es doch, dass hunderttausende israelische Staatsbürger nicht heiraten können. Jetzt sind es ausgerechnet religiöse Juden, die sich für die Errichtung einer Alternative einsetzen…. Von Katharina Höftmann Als Enno Raschke und seine Frau…

Mehr ...

Sonderausstellung für Schriftrolle vom Toten Meer

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Ein weiteres Fragment der Schriftrollen vom Toten Meer wird nun endlich, 70 Jahre nach dem Fund, im Israel Museum in Jerusalem ausgestellt. Das Genesis-Apokryphon, die einzige noch erhaltene Kopie der Geschichte um die biblischen Personen Noach, Abraham, Enoch und Lamech enthält Texte, die in der Hebräischen Bibel nicht vorkommen. Das sehr stark beschädigte Dokument berichtet…

Mehr ...

Nach Oben