MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Feiertage

Kolumne: Eine Geschichte vom Aufgeben und Weitermachen

in Israel Zwischenzeilen/Kolumne/Leben, Kultur & Sport

Früher fiel es mir sehr schwer, aufzugeben. Dinge abzubrechen, weil sie zu schwer, zu langweilig oder zu frustrierend waren, wäre mir nicht in den Sinn gekommen. Das Leiden gehörte irgendwie dazu. Man muss sich halt auch manchmal anstrengen und durchziehen, so bin ich erzogen worden. Gekoppelt mit meinem ausgeprägtem Ehrgeiz führte das beispielsweise dazu, dass…

Mehr ...

Zehntausende Israelis zieht es in den Sinai für die kommenden Feiertage

in Israel Zwischenzeilen/Tourismus & Natur

Reisen nach Ägypten an die Strände im Sinai erfreuen sich wieder wachsender Beliebtheit bei Israelis – dieses Jahr verzeichnen die Grenzbehörden eine satte Zunahme um 30%. Israels südlichste Spitze mit dem Ferienort Eilat am Roten Meer ist eines DER Reiseziele während der kommenden Feiertage. Doch Eilat ist verhältnismässig klein und die Hotels sind teuer, Israels…

Mehr ...

Wie gross ist das Ei?

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

An Pessach essen Juden bekanntlich Matzen (das ungesäuerte Brot) – wieviel Matzen-Brot tatsächlich am ersten Pessachabend gegessen werden soll, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. Einige sagen, die Menge an Matze sollte der Grösse einer Olive entsprechen – andere vergleichen die Menge mit der Grösse eines Eies. Doch wie gross waren Eier im Heiligen Land vor…

Mehr ...

Kolumne: Unerwarteter Besuch

in Israel Zwischenzeilen/Kolumne/Leben, Kultur & Sport

Es war Samstagabend kurz vor Sukkot (das jüdische Laubhüttenfest), ich war gerade auf dem Weg vom Bad zum Sofa, als mich eine beunruhigende Szene stoppte: Alle drei unserer Katzen machten ihr „Wir-waren-das-nicht“- Gesicht. Ein paar Sekunden später entdeckte ich den Grund dafür: mitten in unserer Wohnküche lag ein kleiner Vogel auf dem Boden. Regungslos. Um…

Mehr ...

Kolumne: Ein Leben ohne Brot

in Kolumne/Leben, Kultur & Sport

Pessach, der Feiertag der Freiheit naht und alles, was ich so von den Menschen um mich herum höre, hat erst einmal wenig mit Freiheit zu tun. Die Nanny meines kleinen Sohnes zum Beispiel steht im Moment jeden Morgen um halb drei auf, um überhaupt mit der Pessachreinigung hinterherzukommen. Denn an Pessach steht der Frühjahrsputz an.…

Mehr ...

Nach Oben