MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Category archive

Kolumne

Kolumne: Auf dem Weg und zu Hause

in Israel Zwischenzeilen/Kolumne/Leben, Kultur & Sport

Gestern spazierte ich abends durch Jaffa. Von Tel Aviv aus gesehen, ist Jaffa wie ein anderes Land. Es gibt dort kleine, enge Gassen, Kirchen und Moscheen und Türen aus schwerem Holz, um die sich Bougainvilleen schlingen wie innige Liebhaber. Nun lustwandle ich in meinem Leben zwischen Schreibtisch, Kindergarten und schon wieder beim Fernsehen auf dem…

Mehr ...

Das Gold der Irakis

in Israel Zwischenzeilen/Kolumne/Leben, Kultur & Sport

Ech ha amba shelachem – was für den nicht hebräisch sprechenden Leser klingen mag, wie eine Kriegserklärung, ist in Wahrheit die Frage, mit der sich im Schawarma-Laden die Spreu vom Weizen trennt: „Wie ist eure Amba?“ Seit etwa einem Jahr stelle ich die Frage. Das war nicht immer so. Jahrelang habe ich Amba, eine Art…

Mehr ...

Kolumne: Das Wunder vom Giro d’Israel

in Israel Zwischenzeilen/Kolumne/Leben, Kultur & Sport

Es gibt Tage, da fühlt man sich in Israel eingeengt. Wenn alle von Krieg reden, und davon, wie dieses Land von feindlich gesinnten Nachbarn eingeschlossen ist. Es gibt Tage, da findet man auch alles, was so in Israel normal ist, Lärm, Hitze, Staub, Raubeinigkeit seiner Bürger, ziemlich nervig. Und dann gibt es die letzte Woche.…

Mehr ...

Kolumne: Patriotismus für Anfänger

in Israel Zwischenzeilen/Kolumne/Leben, Kultur & Sport

Letzte Woche Donnerstag sass ich vormittags auf der Terrasse (ich schwöre, das passiert eigentlich nie, nicht, dass sie jetzt denken, typisch, diese Schriftsteller gammeln nur rum), als plötzlich zwei F15-Jets über meinen Kopf donnerten. Es waren die Tage in denen Trump seinen Syrienangriff ankündigte und die deutsche Schnappatmung, zuverlässig rollend wie ein Volkswagen, vom nächsten…

Mehr ...

Kolumne: Ein Leben ohne Brot

in Kolumne/Leben, Kultur & Sport

Pessach, der Feiertag der Freiheit naht und alles, was ich so von den Menschen um mich herum höre, hat erst einmal wenig mit Freiheit zu tun. Die Nanny meines kleinen Sohnes zum Beispiel steht im Moment jeden Morgen um halb drei auf, um überhaupt mit der Pessachreinigung hinterherzukommen. Denn an Pessach steht der Frühjahrsputz an.…

Mehr ...

Nach Oben