MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Die Schweiz in Israel: Uri Russak zeigt Bilder aus dem Kibbuz

in Die Schweiz in Israel/Israel Zwischenzeilen

Uri Russak, geboren und aufgewachsen in der Schweiz, wanderte 1957 nach Israel ein und arbeitete in den ersten Jahren als Schafhirte im Negev bevor er in den Kibbuz Hazorea im Norden Israels zog. Dort begann er das Leben im Kibbuz fotografisch zu dokumentieren, die Bewohner, ihre Geschichten genauso wie seine Arbeit in der Landwirtschaft.

Russak entwickelte seine Bilder in einer Dunkelkammer in einem alten, stinkenden Kibbuz-Bunker, die notwendigen Chemikalien mischte er selbst zusammen. Es grenzt dementsprechend an ein Wunder, dass die Negative ohne grössere Schäden bis heute erhalten sind. Nach einer ausführlichen Reinigung und Reparatur wird nun eine Auswahl der Bilder in der Lobby der Einrichtung „Dor Tiv’on“ in Kiryat Tiv’on ausgestellt.

Einladung zur Ausstellung von Uri Russak
Einladung zur Ausstellung von Uri Russak

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Die Schweiz in Israel

Nach Oben