MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Araber

Zehnmal mehr Einwohner als 1948

in Leben, Kultur & Sport

Das Statistikbüro in Israel hat in Hinblick auf den israelischen Unabhängigkeitstag – dem Yom Ha’azmaut, der am 2. Mai stattfand – neue Zahlen zur demografischen Entwicklung des Landes veröffentlicht: 8,68 Millionen Einwohner zählt Israel derzeit, zehnmal mehr als im Gründungsjahr 1948. Laut Statistik sind 74,7 Prozent der Einwohner Juden und 20,8 Prozent Araber. Letzteres beinhaltet…

Mehr ...

Film über arabische Israelinnen in Tel Aviv zeigt unbekannte Welten

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Arabische Filmemacher und Geschichten aus der arabischen Gesellschaft liegen momentan in Israel im Trend, der neuste Kinoerfolg „Bar Bahar – In Between“ des arabischen Regisseurs Maysaloun Hamoud zeigt wiederum eine neue Facette der arabischen Gesellschaft: Die drei Protagonistinnen des Filmes sind junge Araberinnen, die in einer Tel Aviver WG ein Leben fernab von ihren traditionellen…

Mehr ...

Erstes Arabisch-Israelisches Start-up-Zentrum öffnet

in Israel Zwischenzeilen

Immer wieder wird in Israel darüber diskutiert, dass die arabische Bevölkerung kaum am Phänomen der „Start-up-Nation“ teilnimmt: „Wenn man über High-Tech bei den arabischen Israelis spricht, ist das Problem nicht mangelndes Talent, sondern, dass sie nicht mit aktuellen Trends vertraut sind“, erklärt Hans Shakur, der Leiter einer Organisation, die sich darum bemüht, arabische Israelis besser…

Mehr ...

Zehnjährige arabische Israelin ist Schachmeisterin

in Israel Zwischenzeilen

Zu sagen, dass Huda Chasem bei ihrem ersten Schachturnier mit sieben Jahren ein Underdog war, ist sicherlich noch eine Untertreibung: Als einziges nicht-jüdisches Kind, das nicht nur kaum Hebräisch sprach (wird erst ab der 2. Klasse an arabischen Schulen gelehrt) und deren Schachklub in Tira, einer arabischen Stadt nahe Kfar Saba, liegt, hatte sie mehr…

Mehr ...

„Sei einfach die Veränderung, die du sehen willst“

in Israel Zwischenzeilen

Dschisr az-Zarqa ist eine der ärmsten Ortschaften Israels, die jahrelang, wenn überhaupt, nur Negativ-Schlagzeilen machte. Es herrscht eine hohe Arbeitslosigkeit und viele Bewohner leben unter der Armutsgrenze. Doch mittlerweile versucht sich der Ort als Tourismusziel zu etablieren – geholfen haben die Betreiber eines Hostels, für die Koexistenz etwas ganz normales ist… Von Katharina Höftmann Neta…

Mehr ...

Nach Oben