MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Judentum

Kolumne einer jüdischen Autorin (sic!)

in Kolumne/Leben, Kultur & Sport

An jüdischen Feiertagen wird gerne gesungen. Aber nicht so wie man das in Deutschland oder der Schweiz aus der Kirche kennt. Israelis singen wild. In der Synagoge wird sogar im Takt mit der flachen Hand aufs Pult gehämmert. Dieser Tage beginnt das Chanukka-Fest und eines der Lieder, das ich persönlich besonders mag geht so: Kol…

Mehr ...

Kardinal Kurt J. Koch erhält Preis für aussergewöhnliches Engagement

in Die Schweiz in Israel/Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Sein aussergewöhnliches Engagement in den Beziehungen zum Judentum für den Papst brachte dem Schweizer Kardinal Kurt J. Koch jetzt den Ladislaus Laszt Ecumenical and Social Concern Award ein – der Preis, der von der Ben Gurion Universität vergeben wird, ging in der Vergangenheit unter anderem an Persönlichkeiten wie den Dalai Lama oder Lord Rabbi Jonathan…

Mehr ...

Verletzungen zum «Sukkot»-Fest

in Leben, Kultur & Sport

Nach dem jüdischen Neujahr gehen die Festivitäten in Israel weiter: Am Mittwoch feiert man landesweit «Sukkot«, das Laubhüttenfest. Ein Fest, das an die Wüstenwanderung der Israeliten nach dem Auszug aus Ägypten auf dem Weg ins gelobte Land Israel erinnert.. Es ist Brauch, während dieses einwöchigen Feiertages leine Hütten auf den Balkonen oder Gärten aufzustellen. Diese…

Mehr ...

Auf der Suche nach der grossen Liebe – im Heiligen Land

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport/Reportagen

Für viele junge Juden ist Israel ein hervorragender Ort, um nach der grossen Liebe Ausschau zu halten – vor allem für diejenigen, denen es wichtig ist, eine jüdische Familie zu gründen. Aber auch Einwanderer und Besucher, denen es nicht um den religiösen Aspekt geht, haben Israel zu einem Paradies für die Partnersuche erkoren – mit…

Mehr ...

Eine neue Generation ultraorthodoxer Juden strebt nach Integration

in Israel Zwischenzeilen

Es ist eine leise Revolution, die in Israel im ultraorthodoxen Sektor vonstatten geht: Immer mehr junge religiöse Juden sehen keinen Widerspruch zwischen ihrer Frömmigkeit und modernen Arbeitsplätzen sowie Technologie. Experten hatten immer wieder vor den ökonomischen Folgen gewarnt, sollten sich religiöse Juden nicht besser in das vorherrschende Bildungssystem und den Arbeitsmarkt integrieren – der Antrieb…

Mehr ...

Nach Oben