MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Nationalbibliothek kooperiert mit Google

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Die israelische Nationalbibliothek hat sich mit Internet-Riesen Google zusammengetan, um die Online-Ausstellung „Once Upon A Try“ mit auf den Weg zu bringen. Bei dem Projekt kooperieren mehr als 100 Museen weltweit sowie Organisationen wie NASA und CERN, um die grössten Schritte in der Entwicklung der Menschheit auszustellen. Neben wissenschaftlichen und technologischen Errungenschaften sollen auch die grössten Reinfälle und „glücklichen Unfälle“ gezeigt werden.

Die Nationalbibliothek, deren neues Gebäude übrigens von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron designt wurde, nimmt mit drei digitalen Ausstellungen an dem Projekt teil: Eine davon widmet sich der Farbstoffindustrie und der Frage, wie die Branche sich verändert hat und die Geschichte prägte. Daneben werden Auszüge aus 8.000 Papieren von Newton ausgestellt, die eine andere Seite des bekannten Forschers zeigen. „Karten des Heiligen Landes und Jerusalem“ wiederum zeigt Schätze der weltweit führenden Eran-Laor-Sammlung von Plänen und Karten.

Informationen zur Geschichte des Stoffefärbens, Kartensammlungen und Schriftstücke Newtons liefert die israelische Nationalbibliothek zu einer digitalen Ausstellung bei (Bild: Israelische Nationalbibliothek).

Weitere Informationen:

Nationalbibliothek kooperiert mit Google (eng), Blog Nationalbibliothek

Link zur digitalen Ausstellung „Once Upon A Try“

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Israel isst gesund

11 Millionen Menschen starben 2017 an den Folgen falscher Ernährung: Dies zeigt

Wie gross ist das Ei?

An Pessach essen Juden bekanntlich Matzen (das ungesäuerte Brot) – wieviel Matzen-Brot
Nach Oben