MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Start-up will Verschwendung von Nahrungsmitteln reduzieren

in Israel Zwischenzeilen/Wirtschaft & Innovation

Etwa die Hälfte aller hergestellten Nahrungsmittel landen jährlich im Abfall. Diese unglaubliche Zahl will ein israelisches Start-up reduzieren, indem es Supermärkten ein neues System anbietet, mit dem die Haltbarkeitsdaten bestimmt werden.

Viele Nahrungsmittel werden weggeworfen, weil das Haltbarkeitsdatum nicht genau genug ist (Bild: Pixabay).

„Die Haltbarkeitsdaten sind der wesentliche Grund dafür, dass soviele Nahrungsmittel weggeworfen werden und die Kosten sind immens, sowohl für die Wirtschaft, als auch die Umwelt“, erklärt Oded Omer, Mitgründer des Start-ups Wasteless. Die entwickelte Technologie nutzt künstliche Intelligenz, um ein variables Preissystem für Kunden zu bestimmen – so würde eine Milchpackung, die in wenigen Tagen abläuft weniger kosten, als eine, die noch zehn Tage lang haltbar ist. Die Technologie dahinter ist kompliziert, denn das System muss sowohl das Inventar, als auch das Datum automatisch überwachen, um optimale Preise herauszugeben. Es beruht auf dem Inventar, Bestellungen und Verkäufen und integriert diese Informationen in die Preisgebung, die dann über elektronische Preisschilder bekannt gegeben wird. Laut Informationen der Gründer ist Wasteless die erste Entwicklung dieser Art.

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Filme für Menschen

Unter dem Titel „Mensch“ haben sich die Botschaften der deutschsprachigen Länder in
Nach Oben