MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Einwanderung - page 2

Aliya aus China erwartet

in Israel Zwischenzeilen

Eine ganze besondere Aliya, Einwanderung, steht in dieser Woche in Israel an: Eine Gruppe Chinesinnen mit jüdischen Wurzeln wird ihr neues Leben in Israel beginnen. Die Frauen sind Nachkommen der jüdischen Gemeinde in Kaifeng. Sie haben in China bereits Hebräisch und die Religion studiert. In Israel werden sie zuerst die Klagemauer besuchen, bevor sie sich…

Mehr ...

So viele Einwanderer aus Westeuropa wie nie zuvor

in Israel Zwischenzeilen

Im vergangenen Jahr sind in Israel so viele Einwanderer aus westlichen Ländern angekommen, wie nie zuvor: 9.880 Juden haben die so genannte Alija gemacht, ganze 8.000 von ihnen kamen aus Frankreich in den Jüdischen Staat. Frankreichs jüdische Gemeinde, die drittgrösste der Welt, ist in den letzten Jahren immer wieder antisemitischen Angriffen ausgesetzt, deren Intensität ansteigt.…

Mehr ...

Israel erlaubt weiteren 9.000 Äthiopiern die Einreise

in Israel Zwischenzeilen

Die israelische Regierung hat in der vergangenen Woche entschieden, die letzten verbleibenden Nachkommen der Falashmura-Äthiopier nach Israel zu bringen. Rund 9.000 Menschen sollen über einen Zeitraum von fünf Jahren ins Land kommen. Die Falashmura sind Nachkommen der äthiopischen Juden, die jedoch zum Christentum konvertiert sind. Viele von ihnen haben bereits Verwandte im Land und es…

Mehr ...

Israel will mit Innovations-Visum mehr Fachkräfte anziehen

in Israel Zwischenzeilen

„Wir haben nicht mehr genug Geeks“, diese Warnung von Yoram Yaacovi, F&E-Manager von Microsoft in Israel, hat sich das Wirtschaftsministerium anscheinend zu Herzen genommen. Wie nun bekannt wurde, soll zukünftig ein besonderes „Innovation Visa“ auch Nicht-Juden ermöglichen, in Israel zu arbeiten. Vor allem Unternehmer, die Technologien entwickeln oder Start-ups gründen wollen, sollen so angelockt werden.…

Mehr ...

In Netanya entsteht Little France

in Israel Zwischenzeilen

Wer heute die Strandpromenade in Netanya entlangschlendert, fühlt sich, als wäre er mitten an der Côte d’Azur. Hebräisch ist nur noch vereinzelt zu hören. Stattdessen Immobilienwerbung, Cafégespräche und Speisekarten – alles auf Französisch. Ganze 2.000 von den 7.200 französischen Juden, die im Rekordjahr 2014 nach Israel eingewandert sind, zog es in die Mittelmeerstadt nördlich von…

Mehr ...

Nach Oben