MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Politik - page 2

Tausende protestieren in Tel Aviv gegen Korruption

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Gut 50.000 Menschen haben in Tel Aviv in mehreren Demonstrationen gegen Korruption im Land protestiert. Die Demos laufen bereits seit zwei Wochen und richten sich vor allem gegen einen Gesetzentwurf, der es polizeilichen Ermitteln verbieten soll, Staatsanwälte darüber zu informieren, ob sie eine Basis für eine Anklageschrift sehen. Vor allem soll dadurch auch erschwert werden,…

Mehr ...

Israels Immobilienpreise: Anstieg um 30 Prozent in fünf Jahren

in Israel Zwischenzeilen

Die Preise für Immobilien sind auch im Jahr 2015 um 6,2 Prozent weiter angestiegen, damit liegt der Anstieg in den letzten fünf Jahren bei insgesamt rund 30 Prozent. Wenn man die Preise mit denen von 2007 vergleicht, ist sogar ein Anstieg von rund 70 Prozent zu verzeichnen. Vor allem die Preise von gebrauchten, älteren Eigentumswohnungen…

Mehr ...

10.000 Asylbewerber warten in Israel auf Entscheidung über ihren Antrag

in Israel Zwischenzeilen

Während die Diskussion um Flüchtlinge und ihren Status in Europa weitergeht, warten auch in Israel immer noch mehr als 10.000 Menschen auf eine Entscheidung über ihren Asylantrag. Damit hat sich die Zahl der Anträge im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt (2016: 10.571, 2015: 5.558). Viele der Flüchtlinge in Israel kommen aus Eritrea und dem Sudan…

Mehr ...

Neue Regierung will viele Reformen aufheben

in Israel Zwischenzeilen

Die neue israelische Regierung ist gerade einmal knappe zwei Monate im Amt und schon werden viele der erst kürzlich eingeführten Reformen gekippt: eines der ersten Opfer ist nun das Konvertierungsgesetz, dass mit seiner Einführung im November vergangenen Jahres die Anerkennung von Übertritten erleichtern sollte. Vor allem Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion und deren Nachkommen haben…

Mehr ...

Israel-Preis für das Lebenswerk geht an Esther Herlitz und Chaim Topol

in Israel Zwischenzeilen

Er war erst 29 Jahre alt, als er in dem Film „Sallah Shabati“ einen älteren, kinderreichen jemenitischen Einwanderer in Israel spielte. Sallah, der Einwanderer und Namensgeber des Filmes (das Drehbuch stammte übrigens von Ephraim Kishon) wurde mit seiner Orientierungslosigkeit und gleichzeitigen Gewitztheit in einer neuen Heimat Sinnbild für die Einwanderer aus den orientalischen Ländern. Und…

Mehr ...

Nach Oben