MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Haifa

Museum über bedeutende israelische Frauen

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Ob Israels erste (und bisher leider einzige Premierministerin) Golda Meir, die mutige Spionin Sarah Aaronsohn, die Ärztin und First Lady Vera Weizmann oder die Fallschirmjägerin Hannah Senesh – all diesen historisch wichtigen Israelinnen soll künftig gleich ein ganzes Museum gewidmet werden. Das Museum für israelische Frauen in Haifa soll künftig mindestens 100 bedeutende Frauen, von…

Mehr ...

Bar-Mizwa für 93-jährigen Holocaust-Überlebenden

in Leben, Kultur & Sport

Endlich bekam er die Feier, die im zusteht: Shalom Shtamberg überlebte den Holocaust. Er konnte jedoch nie seine Bar-Mizwa feiern. Als er 13 Jahre alt wurde, lebte er nämlich im Warschauer-Ghetto. Heute wohnt er in Haifa und holte dort seine versäumte Bar-Mizwa-Feier nach. Zur Synagoge wurde er von seiner Frau und Polizisten begleitet. Vor Ort…

Mehr ...

Studie zeigt: Blaues Licht raubt den Schlaf

in Ohne Kategorie

Wer unter Schlafstörungen leidet, sollte seine Rituale vor dem Schlafengehen überdenken. Die meisten von uns beschäftigen sich vor dem Zubettgehen nämlich entweder mit dem Laptop oder dem Smartphone. Ein Fehler, wie die Universität Haifa nun herausfand, denn das kurzwellige blaue Licht unserer Bildschirme beeinflusst unseren Schlaf erheblich. Die Studie untersuchte 19 Probanden im Alter zwischen…

Mehr ...

Umweltfreundliche Busse für Israel

in Wirtschaft & Innovation

Das israelische Startup-Unternehmen «ElectRoad» revolutioniert zur Zeit die israelischen Strassen: Es ist eine Buslinie geplant, welche Elektro-Busse während des Fahrens automatisch auflädt. Ganz ohne Kabel oder Steckdose. Das Startup konnte seine Technologie bereits auf einer 25-Meter-Strecke in Cesarea demonstrieren. Nächstes Jahr soll das auf einem 800 Meter langen Strassenabschnitt getestet werden. Wenn sich das Pilotprojekt…

Mehr ...

Navigations-App rettet Tiere

in Medizin & Wissenschaft

Seit letztem Dezember werden die Nutzer der Navigations-App „Waze“ aufgefordert, nicht nur Stau und Unfälle, sondern auch überfahrene Tiere zu melden. Die israelische Naturschutzgesellschaft SPNI sammelt seither die gelieferten Daten, um die Anzahl überfahrener Wildtiere auf Israels Strassen künftig senken zu können. Über 12’000 Meldungen gingen seit Ende 2016 bei „Waze“ ein. Die Mitarbeit der…

Mehr ...

Nach Oben