MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Gesunde Ernährung und Tel Aviv: „Me Food, My Food, My Tel Aviv“

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Für die gebürtige Münchnerin Nathalie Gleitman war Israel schon immer eine zweite Heimat: „Ich war ja schon als Kind und Jugendliche oft hier und jedes Mal, wenn ich abreisen musste, war ich unglücklich. Dieses Gefühl hatte ich bei anderen Orten nicht.“ Nachdem sie ihr Abitur an einem englischen Internat abgeschlossen hatte, war für Nathalie also schnell klar, dass sie in Israel studieren würde. Mittlerweile lebt die 27-Jährige seit neun Jahren in Tel Aviv – die Stadt ist nicht nur ihre Heimat, sondern auch ihre grösste Inspiration geworden. Das wird besonders deutlich, wenn man durch ihr neues Kochbuch „Me Food, My Food, My Tel Aviv“ blättert. Nathalie, die mehrere Nahrungsunverträglichkeiten hat, präsentiert dort nicht nur Rezepte, die Menschen mit Unverträglichkeiten zeigen, dass man trotzdem lecker und vielseitig essen kann, sondern nimmt die Leser auf eine bunte Reise in Israels spannende Mittelmeermetropole mit.

Nathalie backt gemeinsam in Tel Aviv mit Jugendlichen im Zentrum für „Youth at Risk“, das Projekt wurde von der deutschen Botschaft organisiert (Bild: Presse).

Das Buch ist nur ein Teil ihres kleinen Imperiums „Nathalie’s Cuisine“, das ursprünglich einmal aus grosser Not entstanden ist: „Nachdem ich meinen Bachelor abgeschlossen hatte, wurde mein Leben richtig auf den Kopf gestellt. Von einem Tag auf den anderen ging es mir sehr schlecht. Ich litt an schlimmen Müdigkeit, Verdauungsproblemen, Migräne, Übelkeit und Schwindel. Erst nach mehreren Arztbesuchen wurden bei mir Histamin-, Gluten- und Laktoseintoleranz diagnostiziert.“ Ernährung wurde ein anstrengendes, kompliziertes Unterfangen, bis Nathalie begann, selbst für sich zu kochen und so endlich wieder den Spass am Essen zurückzugewinnen. Sie fing an, ihre Erfahrungen und Rezepte in einem Blog zu teilen – so erfolgreich, dass nur kurze Zeit später bereits ihr erstes Kochbuch „Happy Healthy Food“ herauskam.

„Es gibt in Deutschland niemanden, der das Thema Unverträglichkeiten cool darstellt“, erklärt Nathalie lachend ihren Erfolg. Mittlerweile arbeitet sie mit grossen Unternehmen wie TUI oder Bosch zusammen, bringt dort Köchen allergikerfreundliche Rezepte bei oder kocht auf grossen Messen. In ihren Instagram-Stories teilt sie nicht nur regelmässig Ideen und Tipps für ein gesundes Leben und eine ausgewogene Ernährung, sie zeigt ihren fast 20.000 Followern auch immer die schönsten Seiten Tel Avivs.

Dass die Stadt in ihrem neuen Kochbuch eine solch prominente Rolle einnimmt, freut Nathalie ganz besonders. Und wer die quirlige junge Frau in Aktion erlebt, kann sich auch vorstellen warum, die Energie Tel Avivs passt einfach hervorragend zu Nathalie Gleitmans Lebenskonzept: „Ich finde es toll, mich ständig neu zu erfinden, kreativ zu sein. Ich will auch alles immer mitnehmen und habe noch so viele Pläne…“ Einer davon ist es, ihr Zertifikat als Ernährungsberaterin zu machen. Ein anderer ist es, noch mehr Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln. Auch eine Fernsehsendung zu moderieren, könnte sie sich sehr gut vorstellen. Eines ist klar: Von Nathalie Gleitman wird man noch viel hören.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

💚ME FOOD, MY FOOD MY TEL AVIV☀️ Meine Lieben, ich freue mich so so sehr euch endlich verraten zu dürfen, dass am 1.Oktober mein neues Buch erscheint! Ich habe mein ganzes Herz in das Buch gesteckt und bin so aufgeregt dass ihr es ganz bald zu Hause haben könnt, kochen könnt und vor allem das essen probieren könnt🙌🏻. Bei ME FOOD geht es um dich und um ein gesundes Leben. Ohne Diät, ohne Verzicht und ohne den Geschmack einzubüßen. Über 120 gesunde, leckere und ganz einfache Rezepte für jeden Tag! Außerdem nehme ich euch auf eine kleine Abendteuer Reise durch meine Wahlheimat Tel Aviv, zeige euch meine Hot Spots und interpretiere für mich, israelische Küche😋. Du kannst das Buch jetzt schon auf Amazon vorbestellen (link in meiner Bio) und ab 1. Oktober findest du es auch in jeder Buchhandlung in Deutschland, Österreich und in der Schweiz❤️❤️❤️. #mefood #nathaliescuisine . Fotos: @liyageldman und Ingolf Hatz @augustundjuliphoto für @tretorri_verlag

Ein Beitrag geteilt von Nathalie Gleitman (@nathaliescuisine) am

Wir freuen uns besonders, dass Nathalie uns eines ihrer gesunden Weihnachtsrezepte zur Verfügung gestellt hat und wünschen viel Spass beim Backen:

Zimtsterne
Zutaten für die Zimtsterne:
-120 g Hafermehl 
-130 g gemahlene Mandeln
-80 g Kokosblütenzucker
 -1 EL Leinsamen (oder Chia-Samen)
– 100 ml Reissirup
-3 EL Kokosöl
-2 EL Zimt
-1 TL Schale von einer geriebenen Orange  

Zutaten für die Glasur:
• 3 EL Birkenzucker
• Saft einer Zitrone

1. Leinsamen und Wasser in einem Glas vermengen und für circa 15 Minuten quellen lassen.
2. Gemahlene Nüsse, Hafermehl, Kokosblütenzucker, Zimt und die geriebene Zitrone in eine Schale geben gut vermengen. Den Reissirup, das Kokosöl und das Leinsamen-Ei hinzugeben und solange durchkneten, bis ein klebriger Teig entstanden ist.
3. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
4. Den Backofen auf 160°C vorheizen und den Teig auf einem Backpapier mit etwas Buchweizenmehl ausrollen. Mit einem Ausstecher die Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für circa 8 Minuten backen.
5. Die Zimtsterne abkühlen lassen. In der Zwischenzeit kann die Glasur vorbereitet werden: Puderzucker mit dem Saft einer Zitrone mit so viel Puderzucker mischen, dass eine Glasur entsteht.
6. Die Glasur mehrmals auf die Sterne streichen und trocknen lassen.

Redakteurin Katharina Höftmann Ciobotaru arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben