MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Nachwuchspolitiker der SVP besuchen Israel

in Die Schweiz in Israel/Israel Zwischenzeilen

Nachdem im vergangenen Jahr die Jungfreisinnigen in Israel zu Gast waren, hatten nun 23 Nachwuchspolitiker der SVP die Gelegenheit, Israel auf einer ganz besonderen Bildungsreise kennenzulernen. Dabei standen thematisch vor allem die Situation an der nördlichen Grenze sowie die Vielfalt der israelischen Bevölkerung im Mittelpunkt. Die Reise führte die Jungpolitiker durch das ganze Land mit Stationen u.a. in den Golanhöhen, Jerusalem, Ramallah, Tel Aviv und dem Toten Meer. Auch ein Empfang beim Schweizer Botschafter in Ramat Gan stand auf dem Programm.

„Ich war zum ersten Mal in Israel und bin von der Gesamtheit der Eindrücke überwältigt“, beschreibt Anian Liebrand, Präsident der Junge SVP Schweiz, seine Erlebnisse, „Mir war neu, dass Israel eine der führenden Nationen in der Förderung von Start Up Firmen ist und über wieviele Grünflächen das Land verfügt. Es ist beeindruckend, was hier mit viel Arbeit und Willen geschaffen wurde. Dasselbe gilt für das allgemeine Bewässerungssystem, welches zur Weltspitze gehört. Dass in Israel der Anteil an Staatsbürger mit arabischer Herkunft über 20% der Gesamtbevölkerung ausmacht und man im ganzen Land viele Moscheen sieht, war mir im Voraus ebenfalls nicht so bewusst.“

Um die Sicherheit während der Reise machte sich Liebrand keine Sorgen: „In der Schweiz gibt es ja einige Leute, die bei einem Israelbesuch gleich um ihre Sicherheit fürchten, weil sie sich von Medienberichten verängstigen lassen. Ich gehörte nie zu denen. Entsprechend fühle ich mich nach der Reise nur darin bestätigt, dass Israel ein für Touristen grundsätzlich sicheres und freies Land ist.“

23 Jungpolitiker der SVP hatten die Gelegenheit, Israel ausgiebig kennenzulernen – das Foto wurde vor den Golanhöhen aufgenommen. (Bild: Anian Liebrand)
23 Jungpolitiker der SVP hatten die Gelegenheit, Israel ausgiebig kennenzulernen – das Foto wurde vor den Golanhöhen aufgenommen. (Bild: Anian Liebrand)

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Die Schweiz in Israel

Innovation zum Frühstück

Anlässlich des Innovationsfestivals in Tel Aviv, einem international bedeutenden HighTech-Treffpunkt mit Besuchern
Nach Oben