MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Schweizer Erbauer der ersten Sesselbahn für Masada verstorben

in Die Schweiz in Israel/Israel Zwischenzeilen

Der Schweizer Ingenieur Karl Brändle aus Meilen im Kanton Zürich war so etwas wie der König der Sesselbahnen und -lifte. Ein Pionier seiner Branche, begann er bereits Anfang der 50er Jahre mit dem Bau von Schleppliften. Neben diesen konstruierte Brändle während seinem Engagement im Seilbahnbau auch fixe Sesselbahnen, kuppelbare Kabinenbahnen sowie zahlreiche Pendelbahnen.

Auch ausserhalb der Schweiz war Brändle tätig und für den erfolgreichen Bau vieler Pendelbahnen verantwortlich. Prominenteste darunter ist sicherlich die Bahn, die in Israel zur Masada Festung am Toten Meer hoch führt. Zwar wurde diese Ende der 90er Jahre durch eine neue Bahn ersetzt – aber mit dem erstmaligen Bau einer Bahn, die unter dem Meeresspiegel funktioniert, mehr als 800 Meter lang und einen Höhenunterschied von 265 Metern überwindet, hat Brändle neue Massstäbe in seinem Fach gesetzt.

Ende der 60er Jahre zog sich Karl Brändle als einer der bedeutendsten Schweizer Seilbahnhersteller, der allein in der Schweiz rund 60 Skilifte und Seilbahnen konstruierte, aus dem Bau zurück. Obwohl die Zahl der von ihm geplanten Anlagen in den letzten Jahren rapide abnimmt, können immer noch einige in der Schweiz bestaunt werden. Dies ist nicht zuletzt der robusten Konstruktionen Brändles zu verdanken, die sich zwar als kostspielig im Bau erwiesen, letztendlich aber so haltbar sind, dass sie bei Umbauten gerne weiterverwendet werden. Brändle verstarb im Februar im Alter von 93 Jahren.

Wer sich den steilen Aufstieg nicht zutraut, kann, dank Karl Brändle, bequem mit dem Sessellift auf die Masada-Festung hochfahren. (Fotografie der alten Masada-Bahn von Carl Purcell, kann käuflich erworben werden auf: fineartamerica.com).
Wer sich den steilen Aufstieg nicht zutraut, kann, dank Karl Brändle, bequem mit dem Sessellift auf die Masada-Festung hochfahren. (Fotografie der alten Masada-Bahn von Carl Purcell, kann käuflich erworben werden auf: fineartamerica.com).

Weitere Informationen:

Eintrag über Karl Brändle im Seilbahnlexikon

 

 

 

Tags:

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Die Schweiz in Israel

Innovation zum Frühstück

Anlässlich des Innovationsfestivals in Tel Aviv, einem international bedeutenden HighTech-Treffpunkt mit Besuchern
Nach Oben