MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Benvenuti in Israele – Besuch der Gesellschaft Schweiz-Israel aus dem Tessin

in Die Schweiz in Israel/Israel Zwischenzeilen

Am 29. April fand in der Residenz des Schweizer Botschafters S. E. Andreas Baum ein Empfang zu Ehren der Reisegruppe der Gesellschaft Schweiz-Israel, Sektion Tessin statt. 40 Persönlichkeiten aus der italienischen Schweiz haben für eine Woche Israel besucht. Für viele war dies die erste Reise und direkte Begegnung mit Land und Leuten. Dr. Adrian Weiss, Präsident der Sektion Tessin hatte mit viel Überzeugungsarbeit eine illustre Gruppe aus Politikern, Geschäftsleuten und Journalisten für diese Reise begeistern können.

Nebst Begrüssungsansprachen und einem Kurzvortrag von Herrn Botschafter über die Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel vernahmen die Reiseteilnehmer aus erster Hand und in italienischer Sprache einen Bericht von der Überlebenden Federica Reiss. Reiss, geborene Hamburger, wurde im November 1941 in Split (heute Kroatien) geboren: „1943 erhielten meine Eltern einen Befehl, dass ich mich beim Kommandeur dort in Split einfinden sollte. Dabei war ich doch noch ein Baby. Kurz danach warnte uns ein Nachbar, dass die Kinder in der Schule erzählen sollten, wenn Juden bei ihnen im Haus wohnten. Die Situation wurde immer bedrohlicher und so sind wir schliesslich auf einem Frachter nach Trieste geflüchtet.“ Von Triest floh die junge Familie weiter nach Asti in Nord-West-Italien. Als die Neo-Faschisten die Stimmung gegen die Juden auch dort immer weiter anheizten, versteckte ein Chefarzt die Familie. Die Mutter war hochschwanger und fünf Tage nach der Geburt des kleinen Bruders von Federica Reiss ging die Odyssee weiter bis die Familie schliesslich am 15. Oktober 1943 nach langem Warten in die Schweiz gelassen wurde.

Federica Reiss ist im Tessin aufgewachsen und, nachdem sie 30 Jahre in New York gelebt hat, schliesslich vor drei Jahren nach Israel ausgewandert, wo sie nun in Netanya lebt. Der Vortrag von Frau Reiss wurde mit grossem Interesse und Sympathie aufgenommen und war sicherlich eines der grossen Highlights der Reise.

 

Federica Reiss während ihres Vortrags für die Gäste der Gesellschaft Schweiz-Israel (Bild: Jacques Korolnyk).
Federica Reiss während ihres Vortrags für die Gäste der Gesellschaft Schweiz-Israel (Bild: Jacques Korolnyk).

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Die Schweiz in Israel

Nach Oben