MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Umweltschützer protestieren gegen Jerusalems Bauvorhaben

in Israel Zwischenzeilen/Tourismus & Natur

In Jerusalem streiten sich Umweltschützer und Stadtentwickler seit Jahren um die Erweiterung des westlichen Teils der Stadt. Das Ministerium für Bau und Wohnraum will gemeinsam mit der Behörde für Grundstücke neben den Stadtteilen Kiryat Menahem und Kiryat Hayovel den größten bisher dagewesen Ausbau des Westteils der Stadt vorantreiben. Unterstützer argumentieren, diese Erweiterung sei essentiell, um den Mangel an Wohnraum in der Stadt etwas zu lindern.

Umweltschützer hingegen glauben, dass dieses Bauvorhaben unwiderrufliche Schäden in der Landschaft und einen heftigen Schaden an der Umwelt zur Folge hätte. Tausende Bäume müssten dafür gefällt werden, eine große Zahl an Tieren, darunter Gazellen, Füchse, Falken und andere, wären vom Verlust ihres Lebensraums betroffen. Vor allem aber müssten beim Bau viele der natürlichen Quellen, die sich in dieser Gegend unter der Erde befinden, trockengelegt werden.

Mehrere Umweltschutzgruppen, Projektgegner und Mitglieder des städtischen Senats haben sich nun zusammengetan, um diesen Plan mit allen Mitteln zu verhindern: Sie haben Einspruch beim Obersten Gerichtshof eingelegt.

So sieht die Landschaft um das Viertel Kiryat Menachem noch aus – hier soll die größte Erweiterung des westlichen Teils Jerusalem entstehen (Bild: Screenshot Google Maps).

Weitere Informationen:

Jerusalem streitet um Bauvorhaben (eng), Haaretz

Redakteurin Katharina Höftmann Ciobotaru arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Wie bekommt man Chuzpe?

Israelis kennt man für ihren fantastischen Hummus und ihre aussergewöhnliche Chuzpe. Ersterer
Nach Oben