MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Israel trauert um Maler Menashe Kadishman

in Israel Zwischenzeilen

Seine Malereien und Skulpturen von Schafen waren weltweit bekannt – nun ist der Maler, Zeichner und Bildhauer Menashe Kadishman, der zu den bedeutendsten Künstlern Israels zählte, im Krankenhaus im Alter von 82 Jahren verstorben.

Kadishman, geboren 1932 in Tel Aviv, studierte Kunst in Israel und London. Daneben war er Mitglied des Kibbuz‘ Ma’ayan Baruch im Norden Israels und arbeitete dort zeitweilig als Schafhirte. Das Schaf stand in seinen Werken als Anspielung auf die Geschichte im Alten Testament, der zufolge Abraham seinen Sohn Isaak auf Gottes Geheiß hin opfern will. In seinem Bild Way to Eden (Weg ins Paradies) stellt er das Schaf als Hüter des Weges (Cherub = Paradieswächter) dar.

Kadishmans Skulpturen sind besonders in seiner Heimatstadt Tel Aviv, aber auch im Rest des Landes, wichtige Wahrzeichen. Im Jüdischen Museum in Berlin findet sich seine Installation Shalechet (Gefallenes Laub): Dort liegen über 10.000 Eisenplatten auf dem Boden, in die Gesichter geschnitten sind, die Münder wie zum Schrei geöffnet.

Tel Aviver Wahrzeichen vor dem Kunstmuseum: Die Skulptur „Opferung Isaaks“ von Kadishman (Bild: Wikimedia Commons)
Tel Aviver Wahrzeichen vor dem Kunstmuseum: Die Skulptur „Opferung Isaaks“ von Kadishman (Bild: Wikimedia Commons)

Weitere Informationen:

Menashe Kadisman ist tot (englisch), Ynet, 08.05.15

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben