MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Wissenschaftler hindern Gehirn am Altern und könnten damit Alzheimer verhindern

in Israel Zwischenzeilen

Forscher der Jerusalemer Hebrew University haben gemeinsam mit dem israelischen Start-up „TyrNovo“ einen Weg gefunden, wie man die Alterung des Gehirns stoppen und damit neurodegenerative Erkrankung wie Alzheimer und Parkinson verzögern könnte. Das neue und einzigartige Präparat „NT219“ verhindert nach Meinung des Forschungsteams, unter der Leitung von Dr. Ehud Cohen, Alterungsprozesse im Gehirn ohne die Lebenserwartung zu beeinflussen.

Neurodegenerative Erkrankung teilen demnach zwei Schlüsseleigenschaften: Sie entstehen aufgrund einer Anhäufung von giftigen Proteinen und treten meist in späteren Lebensjahren auf. Cohens erster Durchbruch in diesem Forschungsgebiet war der Fund, dass durch die Reduzierung eines Signal-Mechanismus‘, der durch Insulin und das Hormon IGF1 verursacht wird, die Ansammlung von Proteinen verhindert werden kann. Das Team von „TyrNovo“ entdeckte dann wiederum eine neue Zusammensetzung von Präparaten mit denen genau diese Aktivität des Hormons IGF1 gehemmt werden können.

Jetzt arbeiten beiden Parteien zusammen und konnten die Wirksamkeit des Präparates NT219 bereits in menschlichen Zellen nachweisen. Die Forschung ist ein erster und wichtiger Schritt für die Entwicklung von Medikamenten, die neurodegenerative Erkrankungen behandeln sollen.

Der Verfall des Gehirn bei einer Alzheimer-Erkrankung. (Bild: http://www.alzheimer-forschung.de)
Der Verfall des Gehirn bei einer Alzheimer-Erkrankung. (Bild: http://www.alzheimer-forschung.de)

Weitere Informationen:

  • Forschung gegen Hirnalterung erringt wichtigen Schritt (englisch), NoCamels.com, 04.12.13

 

 

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben