MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Israelische Design-Botschafterin: „Ich erzähle Geschichten von einzigartigen Menschen.“

in Israel Zwischenzeilen/Reportagen

Galit Reismann zeigt in ihren Touren israelisches Design – voller Kreativität, Innovation und besonderen Geschichten. Ihre Mission ist es nicht nur lokale Designer zu unterstützen, sondern Touristen und Einheimische Besucher zu Botschaftern für ihr Heimatland zu machen…

Von Katharina Höftmann

Galit Reismann redet nicht, sie sprudelt, wenn es um ihre Mission geht. Die Unternehmerin und Gründerin der TLVstyle Boutique Tours hat es sich zur Aufgabe gemacht, israelisches Design in die Welt zu tragen. Dabei kennzeichnen drei Worte ihre Philosophie: Innovation, Geschichten und Kreativität. „Meine Mission ist es, die einzigartige Kreativität, die es in Israel gibt, zu zeigen. Besonders Tel Aviv mit seiner besonderen DNA, dem Mut, der Unabhängigkeit und diesem ausgefallenen Spirit eignet sich, um Geschichten vom israelischem Design und einzigartigen Menschen zu erzählen.“

 

Galit Reismann zeigt Israels Design-Welt (Bild: Anat Reisman-Kedem)
Galit Reismann zeigt Israels Design-Welt (Bild: Anat Reisman-Kedem)

In ihren Touren, die sie und ihre Gäste vor allem in den Süden der Stadt führen, zeigt die Design-Botschafterin nicht nur Geschäfte oder Produkte aus den Bereichen Mode-, Textil- oder Schmuckdesign, vor allem will sie die Menschen dahinter vorstellen: Die Designerin, die aus dem Kibbuz in die Stadt kam oder derjenige, der die Stadt für den Kibbuz verliess. Kreative, die es im kleinen, High-Tech-orientierten Israel, in dem es keinerlei staatliche Förderung für junge Kunstschaffende gibt, nicht immer leicht haben und gerade deswegen so grossartige Stücke entwerfen. Reismann erzählt von ihrem Mut, ihrem freien Denken und ihrer Unabhängigkeit.

 

Die Schönheit Israels und das echte Leben

 

„Ich zeige den Besuchern die Schönheit Israels, in dem ich sie an dem echten Leben teilnehmen lasse. Ich will ausserdem, dass die jungen, guten Designer im Land bleiben und ihnen deswegen eine Plattform bieten und am Ende des Tages natürlich auch Kunden bringen.“ Reismann versteht, dass es gerade junge Designer im Land nicht leicht haben. Es fehlt an grossen Häusern, in denen Designer Erfahrungen sammeln können, an kostengünstigen Materialien und Boutiquen, die bereit sind auch einmal Risiken einzugehen.

 

Viele Jahre hatte Israel in Sachen Mode und Design kaum etwas zu melden, aber mit der Professionalisierung von Kunsthochschulen wie der Bezalel und dem Shenkar-College kam der Wille, etwas völlig Neuartiges in dem kleinen Nahost-Staat zu kreieren. „Dazu kommen die Globalisierung, das Internet, soziale Medien und das wir heute viel leichter reisen können. Wir leben in einem kleinen, grossen Dorf – das inspiriert die Leute und gibt ihnen einen kreativen ‚Schubs’“, erklärt Reismann.

 

Mode und Design als ganzheitliches Konzept

 

Das Besondere an der Trend-Stadtführerin ist, dass sie Mode und Design als ganzheitliches Konzept versteht. Für sie geht es um mehr als um Fashion-Shows oder Stylingberatung. Und so überrascht es nicht, dass sie in ihrem neusten Projekt als Kuratorin für den israelischen Küchenhersteller Regba fungiert: In Ausstellungen in Beersheva und Haifa soll der Fokus vor allem auf israelischen Produktdesignern liegen. „Die Designer, die ich vorstelle, müssen vor allem eine einzigartige Handschrift, eine Story und Seele haben“, erläutert sie ihre Kriterien, nach denen sie Designer für Touren und Projekte auswählt, „Ich möchte die Persönlichkeiten der Designer spüren, ihre Geschichte und natürlich müssen sie auch in der Lage sein, ihre Ideen mit uns zu teilen.“

Reismann und Gäste vor einem typischen Tel Aviver Graffiti (Bild Facebook-Seite).
Reismann und Gäste vor einem typischen Tel Aviver Graffiti (Bild Facebook-Seite).

Mit ihren Führungen, die sie akribisch auf ihre Gäste abstimmt, will sie Besucher und lokale Designer in einen Dialog miteinander bringen. Die Rundgänge durch Boutiquen, Ateliers und Werkstätte werden von Menschen aus der ganzen Welt gebucht, ihre Kunden sind zwischen 17 und 70 Jahre alt, arbeiten oft in der Kreativszene aber manchmal auch in einem völlig anderen Bereich. Aber eins haben sie alle gemein: Wenn Galit Reismann ihre Touren beendet, werden auch ihre Gäste zu Botschaftern israelischen Designs und das ist für sie der grösste Erfolg.

 

Weitere Informationen:

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben