MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Sturm bringt echten Winter nach Israel

in Israel Zwischenzeilen

Wollen wir an den Strand?“, die Frage, die normalerweise die Wochenendplanung in Israel kennzeichnet, wurde vergangene Woche durch ein „Wollen wir uns den Schnee angucken?“ ersetzt. Die für Ende Februar ungewöhnlich kalten Temperaturen haben nicht nur in den Golan-Höhen sondern auch im Süden des Landes und in Jerusalem für malerische Bilder gesorgt. 

Mit Schnee noch viel schöner-Blick auf die israelische Hauptstadt (Bild: ynet)
Mit Schnee noch viel schöner-Blick auf die israelische Hauptstadt (Bild: ynet)

Einige der Städte erlebten zum ersten Mal seit fast 25 Jahren Schnee. So waren selbst Arad, Dimona und Beersheva in der Negev-Wüste kurzzeitig ein weisses Winterwunderland. Während die starken Schnee- und Regenfälle für die israelischen Rettungsdienste sowie die Polizei viel Arbeit bedeuteten, stieg der Pegel des See Genezareth nur über das Wochenende um ganze drei Zentimeter.  

Schnee in der Wüstenstadt Dimona (Bild: JPost)
Schnee in der Wüstenstadt Dimona (Bild: JPost)

Weitere Informationen:

Schnee in Israel (englisch), Haaretz, 22.02.15

 

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben