MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Erstmals OP mit künstlichem Meniskus gelungen

in Israel Zwischenzeilen/Medizin & Wissenschaft

Israelischen Ärzten ist es jetzt erstmalig gelungen, einen künstlichen Meniskus zu transplantieren. Der Meniskus wurde in Israel für das amerikanische Unternehmen Active Implants LLC entwickelt und soll die bisherige Therapie von Meniskusrissen oder -schäden revolutionieren. Die künstliche Knorpelscheibe besteht aus medizinischem Kunststoff und wird nach eineem kleinen Einschnitt ins Knie eingesetzt, sie imitiert die Funktionsweise des natürlichen Meniskus perfekt. Patienten können schon kurz nach der Operation wieder nach Hause.

„Die Lücke zwischen Behandlungsmöglichkeiten zu füllen, die bisher aus minimal invasiven Behandlungen und kompletter Knietransplantation bestanden, ist ein riesiger Bedarf auf dem orthopädischen Markt“, erklärt Ted Davis, Präsident des Unternehmens Active Implants LLC, „Das Implantat wurde in unserem israelischen Forschungszentrum erfunden und entwickelt und wir freuen uns umso mehr, dass wir jetzt Menschen in Israel damit behandeln konnten.“

Ärzte bei einer Meniskus-Transplantation (Bild: Active Implants LLC).

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Jerusalem: Kunst im Schatten

Schon seit einigen Jahren scheint Tel Aviv das unangefochtene Zentrum zeitgenössischer israelischer
Nach Oben