MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Instagram: Holocaust-Story erreicht 120 Millionen Aufrufe

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Was, wenn ein Mädchen im Holocaust Instagram gehabt hätte? Diese Frage stellt der Trailer für ein besonderes Instagram-Projekt, das am israelischen Holocaust-Gedenktag in der vergangenen Woche auf der Plattform online gegangen ist. Auf dem Account Eva.Stories wird die Geschichte der ungarischen Jüdin Eva Herman vom Transport ins Ghetto bis zur Deportation nach Auschwitz nach den echten Tagebuchaufzeichungen der 13-Jährigen erzählt.

Leben im Ghetto: Eva.Stories erzählt eine Holocaust-Geschichte auf moderne Weise bei Instagram (Bild: Screenshot).

Die 70 Instagram-Stories (kurze Videos) wurden von Tech-Guru Mati Kochavi und seiner Tochter Maya konzipiert. Der Account hat 1,6 Millionen Abonnenten und circa die Hälfte der Nutzer sind im Alter von 13 bis 30. Nur drei Millionen der über 100 Millionen Menschen, die sich die Kurzvideos angeschaut haben, stammen aus Israel – das zeigt den besonderen Erfolg des Projekts auf, die Erinnerung an die Shoa wachzuhalten.

Kritiker bemängelten, dass die „Instagram-Sprache“ mit Emojis und ähnlichen Spielereien die Erlebnisse im Holocaust trivialisiere. Aber: „Wenn wir wollen, dass sich die jüngere Generation an den Holocaust erinnert, müssen wir die Erinnerung dahin bringen, wo sie sind – und das ist auf Instagram“, erklärt Kochavi, der selbst aus einer Familie von Überlebenden stammt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Eva.Stories Official Trailer

Ein Beitrag geteilt von Eva (@eva.stories) am

Weitere Informationen:

Insta-Serie zu Holocaust (eng), Times of Israel

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben