Neuartiges Gerät zur Behandlung von Wunden

in Israel Zwischenzeilen/Medizin & Wissenschaft

Brandverletzungen behandeln, ohne dem Patienten durch Berührungen weitere Schmerzen zuzufügen und das Risiko für weitere Infektionen zu erhöhen? Das soll ein neuartiges Gerät eines israelischen Nanotechnologie-Unternehmens möglich machen.

„Spin Care“, so der Name des Geräts, sieht aus wie eine große Klebepistole, und kann jede Art von Wunde, unabhängig von der Größe, behandeln. Mit Hilfe einer sogenannten Elektrospinnen-Technologie wird eine Art Verband aus Nano-Fasern auf die Wunde aufgetragen. Ein Verband, der sich in der Form an die Wunde anpasst und nicht gewechselt werden muss, sondern sich abschälen lässt. „Es ist eine sehr hoch entwickelte Art eines Verbandes, für schwere Wunden wie Verbrennungen zweiten Grades, Operationswunden, große und teilweise tiefe Verletzungen“, erklärt Dr. Chen Barak, Geschäftsführerin des Unternehmens Nanomedics gegenüber dem Onlinemedium NoCamels, „Auch chronische Wunden und Hautkrankheiten können wir damit behandeln.“

Wundheilung mit Nanotechnologie

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).