MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Sonderausstellung für Schriftrolle vom Toten Meer

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Ein weiteres Fragment der Schriftrollen vom Toten Meer wird nun endlich, 70 Jahre nach dem Fund, im Israel Museum in Jerusalem ausgestellt. Das Genesis-Apokryphon, die einzige noch erhaltene Kopie der Geschichte um die biblischen Personen Noach, Abraham, Enoch und Lamech enthält Texte, die in der Hebräischen Bibel nicht vorkommen. Das sehr stark beschädigte Dokument berichtet unter anderem von den Opfergaben, nachdem Noah seine Arche durch die Sintflut gerettet hat.
„Es ist das erste Mal, dass die breite Öffentlichkeit die Rolle sehen wird“, erklärt Ido Bruno, Direktor des Israel-Museums, „Wir haben die Möglichkeit, das Dokument für ein paar Monate zu sehen bevor es zurück in die Keller gebracht und für Dutzende von Jahren nicht mehr das Tageslicht sehen wird.“
Um die Schriftrolle auch im Museum adäquat zu schützen, ist es in einer Vitrine untergebracht, die direktes Tageslicht abhält. Besucher müssen auf einen Knopf drücken, damit das milchige Glas für 30 Sekunden klar wird.

Ein Wissenschaftler betrachtet die stark beschädigte Genesis-Rolle nach dem Fund in Höhlen beim Toten Meer (Bild: Israel Museum)

Weitere Informationen:

Sonderausstellung Genesis-Rolle (eng), Ynet, 20.03.18

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben