MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Gemeinsam alt werden in einer Wohngemeinschaft

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Auch in Israel fürchten sich ältere Menschen vor der Einsamkeit – eine neue Initiative hat nun mehrere Senioren, vor allem aus dem angelsächsischen Raum, zusammengebracht, die künftig zusammen in einer Art Wohngemeinschaft leben werden. In Israel ist dieses Konzept noch relativ neu, ältere Menschen leben meist in ihren Wohnungen und Gastarbeiter von den Philippinen oder aus Indien kümmern sich um sie. Und natürlich gibt es auch klassische Altenheime.

„Cohousing Israel“ jedoch will die erste Wohnungsgenossenschaft für ältere Menschen entwickeln. Etwa 30 Apartments mit Gemeinschaftsräumen, gemeinsamen Küchen, Speisesaal, Bibliothek und ein Spielraum für Enkelkinder sowie Garten und einer Schlafoption für Gäste sollen im Rahmen des Projekts geschaffen werden. Das Motto dabei ist: Zusammenleben, ohne die eigene Autonomie aufzugeben.

Rund 30 Menschen leben bereits in einer solchen Form in Israel, mehrere Dutzend weitere sind an dem Projekt interessiert. Die Teilnahme ist jedoch nicht ganz preiswert: Allein 10.000 Schekel (ca. 2.450 Euro, 2.800 CHF) müssen Interessenten bei der Registrierung zahlen, um erste Kosten zu decken.

Informationsveranstaltung der Initiative „Cohousing Israel“ (Bild: Facebook CHI – Co-Housing Israel אד“מ אגודה לדיור משותף)

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Jeden Monat ein Bild

Mit ihrer neuen Ausstellung „Lizette“, die seit Mai im Israel Museum in
Nach Oben