MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

37 Kinder starben während der Ferienzeit

in Leben, Kultur & Sport

Eine traurige Bilanz überschattet das Ende des Sommers: Während der israelischen Sommerferien starben 37 Kinder auf der Strasse, in ihrer Nachbarschaft oder zu Hause. Die Zahl ist signifikant höher als der Durchschnitt, der bei 23 Fällen liegt.

Ein Grossteil der Todesfälle ist auf mangelnde Aufsicht zurückzuführen: So zeigt die Statistik, dass es sich bei zwei Fünftel der Todesfälle um Kleinkinder im Alter von 0 bis 3 Jahren handelt, die eigentlich ständig unter Beobachtung stehen sollten.

Orly Silbinger vom Zentrum für Sicherheit und Gesundheit des Kindes «Beterem» zeigt sich besorgt: «Die 60-prozentige Zunahme an Fällen, verglichen mit dem Durchschnitt der letzten vier Jahre, muss uns aufrütteln.» Viele Kinder seien während des Unfalls ohne Aufsicht gewesen. «Es kann sein, dass Eltern zu sehr mit ihren Smartphones beschäftigt sind, statt auf ihre Kinder aufzupassen.»

Silbinger appelliert an die Eltern und an ihre Aufgabe, den Kindern das richtige Überqueren einer Strasse beizubringen. Besonders jetzt zum Schulbeginn eine wichtige Botschaft.

Sicher und richtig am Ziel ankommen: Kinder müssen das lernen. (Bild: Pexels.com)

 

Mehr Informationen:

Tödliche Ferien für Israels Kinder (eng.), Jpost, 06.09.2017

 

Die freie Journalistin Joëlle Weil schreibt für diverse nationale und regionale Zeitungen und Magazine in der Schweiz. Seit 2013 lebt und arbeitet die Zürcherin in Tel Aviv.

Die neusten Artikel von Leben, Kultur & Sport

Willkommen in Zoyas Welt

Zoya Cherkassy ist eine der bedeutendsten Künstlerinnen Israels. Ihre beeindruckende Einzelausstellung PRAVDA
Nach Oben