MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Viele staatliche Firmen sollen privatisiert werden

in Israel Zwischenzeilen

Die israelische Regierung wird in diesem Jahr zehn Firmen, die bisher in staatlicher Hand waren, veräussern. Das gab nun ein Offizieller des Finanzministeriums bekannt. Die letzte Privatisierungswelle liegt bereits rund zehn Jahre zurück: zwischen 2003 und 2007 wurden unter anderem die Fluggesellschaft ElAl, verschiedene Banken und Telekommunikationsunternehmen verkauft.

Bis 2017 sollen nun acht Firmen von insgesamt 97 Unternehmen, die sich in staatlicher Hand befinden, teilweise oder komplett privatisiert werden. Von der Privatisierung erhofft sich der Staat Einnahmen in der Höhe von rund 3,9 Milliarden Dollar. Zu den betroffenen Unternehmen gehören die israelische Post, Bahn und Wasserwerke sowie verschiedene Rüstungsunternehmen. Auch die Häfen Haifa und Ashdod sollen zumindest teilprivatisiert werden.

Auch der Hafen in Haifa soll teilprivatisiert werden (Bild: Wikipedia).
Auch der Hafen in Haifa soll teilprivatisiert werden (Bild: Wikipedia).

Weitere Informationen:

Privatisierungswelle von staatlichen Unternehmen (englisch), Ynet, 18.02.15

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben