MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Musik

Ein tanzender Dirigent für die Philharmonie

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

In der vergangenen Woche wurde bekannt gegeben, dass der israelische Pianist und Dirigent Lahav Shani im kommenden Jahr die Nachfolge von Zubin Mehta als musikalischer Leiter der Philharmonie in Tel Aviv antreten wird. Am Samstagabend dann gab Shani bereits eine Kostprobe als Gastdirigent – Bach, Bartók und Schostakowitsch standen auf dem Programm. Shani ist ein…

Mehr ...

Israelische Philharmoniker starten in die neue Saison

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Es war ein fulminanter Auftakt der israelischen Philharmoniker in Tel Aviv: Unter der Leitung des Star-Dirigenten Zubin Mehta spielte das Orchester im Charles Bronfman Auditorium als erstes Stück die israelische Hymne. Darauf folgte eine moderne und sehr unterhaltsame Komposition von Amit Poznansky, bevor das Highlight des Abends, der Auftritt der berühmten Pianistin Maria Joao Pires,…

Mehr ...

Eine Geige für die Hoffnung

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Der Dokumentarfilm „Joes Violine“ ist nicht nur für einen Oscar in der Kategorie „Kurzfilme, Dokumentation“ nominiert, er zeigt vor allem die berührende Geschichte von Joe Feingold. Einem heute in New York lebenden Holocaust-Überlebenden, der seine 1947 in einem DP-Lager in Deutschland gekaufte Violine spendet. Diese findet mit einem Mädchen aus schwierigen sozialen Verhältnissen eine begeisterte…

Mehr ...

Interview mit Star-Dirigent Zubin Mehta: „Ich warte auf den Tag, an dem wir Wagner spielen“

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport/Reportagen

Der indische Star-Dirigent und musikalische Direktor der israelischen Philharmonie, Zubin Mehta hat gerade seinen 80. Geburtstag gefeiert – Zeit, um mit ihm über seine Arbeit, Träume und das Alter zu sprechen… Das Interview führte Jennifer Bligh Gesellschaft Israel-Schweiz (GIS): Sie feiern Ihren 80. Geburtstag, wie geht es Ihnen damit? Zubin Mehta (ZM): Ich fühle mich…

Mehr ...

Israel-Preis geht an Nurit Hirsh

in Israel Zwischenzeilen

Mehr als Tausend Lieder gehen auf das Konto der 72-Jährigen Komponistin und Dirigentin Nurit Hirsh – dafür wurde die Israelin, die mit einer ihrer Kompositionen auch 1978 den Eurovision Song Contest gewonnen hatte, jetzt mit dem Israel-Preis ausgezeichnet. Neben Radiohits ist Nurit Hirsh auch für die Filmmusik einiger bekannter israelischer Spielfilme verantwortlich. Ihre hebräischen Lieder…

Mehr ...

Nach Oben