MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Israels Autotech-Industrie blüht

in Israel Zwischenzeilen/Wirtschaft & Innovation

Es ist eine beeindruckende Zahl: 2017 haben israelische Firmen aus dem Autotech-Sektor etwa 65 Milliarden Schekel (ca. 1,5 Milliarden Euro, 1,8 Milliarden CHF) durch Verkäufe ihrer Unternehmen, zumeist Start-ups, generiert. Vor allem der Smart Car Sektor und Firmen, die im Bereich Fahrgemeinschaft tätig sind, konnten dabei punkten. Das entstandene Handelsvolumen ist dabei zwei einhalb Mal so gross wie die Exporte des Verteidigungssektor – Israels führender Industrie im Jahr 2016.

Allen Voran steht der Verkauf von Mobileye an Intel für die unglaubliche Summe von 15 Milliarden US-Dollar – die Technologie zur Fahrassistenz wurde nun als Unfallpräventionssystem beispielsweise in chinesischen Bussen installiert. Mittlerweile schauen sich die grossen Autohersteller intensiv in Israel nach Innovationen um: GM hat sogar ein internationales Expertenzentrum in Israel aufgebaut, in dem hunderte Ingenieure an neuen Technologien arbeiten. Auch Daimler hat erst November das Mercedes Benz Tech Center in Tel Aviv eröffnet. Ähnliche Zentrum für VW, Skoda und Seat stehen wohl auch schon in den Startlöchern.

Israel wird immer erfolgreicher im Bereich Autotech (Bild: Pixabay).

Weitere Informationen:

Auto-Tech-Industrie blüht (eng), Globes, 28.11.17

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Ein Land aus Plastik

Jeder Strandaufenthalt bei stürmischer See macht deutlich, dass Israel ein Problem mit
Nach Oben