MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Hilfe für orthodoxe Startups

in Wirtschaft & Innovation

Israels Ultraorthodoxe erhalten finanzielle Unterstützung, um sich im hart umkämpften Startup-Markt besser positionieren zu können: Der erste Investment- Fund für die orthodoxe Startup-Community ist in der Endphase. «12Angels» heisst der Fund, der bis anhin 1 Million Dollar gesammelt hat. Einige von Israels Top- Managern, unter anderem der Country-Manager von Facebook Israel, haben stolze Summen aus ihrem Privatkapital in den Fund investiert. Aber auch die israelische Regierung beteiligt sich finanziell.

Verschiedene Projekte in Israel setzen sich seit Jahren für eine bessere Integration der Ultraorthodoxen in der sich entwickelnden High-Tech-Branche ein. Massnahmen, die nicht nur der ultraorthodoxen Gemeinschaft aus der Armut helfen, sondern auch die Staatskasse entlasten soll.

Israels Ultraorthodoxen sollen besser integriert werden. (Bild: Pixabay)

Mehr Informationen:
Israels Ultraorthodoxe erhalten Startup-Fund (eng), Bloomberg, 25.07.2017

Die freie Journalistin Joëlle Weil schreibt für diverse nationale und regionale Zeitungen und Magazine in der Schweiz. Seit 2013 lebt und arbeitet die Zürcherin in Tel Aviv.

Die neusten Artikel von Wirtschaft & Innovation

Jerusalem goes WIFI

Drahtloses Internet soll in Jerusalem während der nächsten drei Monate entstehen. Das
Nach Oben