Reisen ins (un) bekannte Land: 10 Geheimtipps für Israel

in Israel Zwischenzeilen

Natürlich ist Israel ein tolles Reiseland, aber eben auch schon gut für Touristen ausgebaut. Jedoch gibt es neben den Hauptattraktionen eine ganze Reihe interessanter Geheimtipps, für die man entweder Insiderwissen braucht – oder die Zusammenstellung von Setz J. Frantzman. „Footloose, an Informal Guide to 10 of Israel’s best hidden gems to visit“.

Der Autor empfiehlt beispielsweise die „Luzit Caves“, südlich von Beit Shemesh auf der Strasse 353 nahe der Moshav Luzit. Verschlungene Kalksteinformationen – und kaum Besucher versprechen Abenteuer und Eroberungsgefühl. Ein anderer Tipp ist das eindrückliche Marmor-Grab Nabi Sabalan in Galiläa in der Nähe des drusischen Dorfs Hurfeisch.

In „Hof Habonim“ sind nicht nur Schiffwracks und eine unwirkliche Küstenlandschaft – und das Schloss Habonim um die die Ecke. Der Trick ist, überhaupt hinzufinden: Hinter Jisr e-Zarka nimmt man die Route 4 (auf Höhe der Fureidis Kreuzung), dann Richtung Moshav Habonim fahren, Route 2 überqueren (entlang der kleinen Allee). Rund 1,5 Km weiter südlich ist ein natürlicher Pool „blue cave“.

Ein weiterer Tipp ist „St John in the Desert“, rund zehn Minuten von Jerusalem entfernt – das katholische Kloster sitzt hoch oben auf einem der Hügel und hat eine eigene Quelle.

Luzit Caves für grosse und kleine Abenteurer (Foto: Le Chaim Tours)
Luzit Caves für grosse und kleine Abenteurer (Foto: Le Chaim Tours)

Weitere Informationen:

Seth Frantzman, Artikel, Tipps und Reiserouten

Reiseführer zu den Luzit Caves