MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Krieg

Israel gedenkt Opfern von Kriegen und feiert dann Unabhängigkeit

in Israel Zwischenzeilen

In dieser Woche begeht Israel den „Jom HaSikaron“, an dem gefallenen Soldaten, Opfern der Kriege und von Terrorangriffen gedacht wird. Im direkten Anschluss an die Trauerfeiern geht der Tag in den Unabhängigkeitstag über, an dem der 67. Geburtstag des Staates Israel gefeiert wird. Der Unabhängigkeitstag ist arbeitsfrei und viele Israelis nutzen ihn zu einem so…

Mehr ...

Umfrage in der Eshkol Region: Krieg ist Alltag im Schutzraum

in Israel Zwischenzeilen/Reportagen

Eshkol könnte eigentlich als sprichwörtliches Synonym für den Anbau von Kartoffeln und Tomaten verwendet werden, denn die Region ist so fruchtbar, dass sie knapp 70 Prozent des israelischen Bedarfs abdeckt. Doch die 14.500 Einwohner in den 31 Gemeinden, Kibbuzim und Moshavim haben derzeit ganz andere Prioritäten: Hamas Tunnel, ständige Raketen und das Getöse der israelischen…

Mehr ...

Das Dilemma aus Schock, Erleichterung und Schuldgefühl

in Israel Zwischenzeilen

Im Reha-Gebäude des Krankenhauses Chaim Sheba (Tel Hashomer) herrscht Hochbetrieb: hunderte Freiwillige haben Schilder und Plakate für die verletzten Soldaten aufgehängt, verteilen Kuchen und Muffins, singen Lieder und bringen stapelweise Bücher an die Krankenbetten. „Wir sind von den vielen Helfern völlig überwältigt und bitten inzwischen schon welche, nach Hause zu gehen“, erzählt Professor Ari Shamiss,…

Mehr ...

Operation Protective Edge: Krieg wie eine Kletterpflanze im Alltag

in Israel Zwischenzeilen

Der Alltag hat sich in Israel gewandelt: Die Menschen sind freundlicher zueinander. Seit der Operation „Protective Edge“ rutschen die Israelis enger zusammen: Das Land ist so klein, dass fast jeder einen Soldaten kennt, der vor oder in Gaza ist, die ersten haben verletzte oder getötete Verwandte. Die Situation greift die Nerven nicht mehr nur von…

Mehr ...

Krieg oder Normalität: Die Absurdität des Alltags in Tel Aviv

in Israel Zwischenzeilen

Das Leben in Tel Aviv fühlt sich seit einigen Tagen an wie eine ausgedehnte Shabbat-Ruhe mit kurzen, lauten Unterbrechungen: Es fahren weniger Autos, die Cafés und Bars sind leerer, die Nachbarn sind offener und netter zueinander. Der einzige Unterschied: Jedes laute Geräusch lässt die Menschen aufhorchen. Ein Krankenwagen fährt vorbei und alle reißen die Köpfe…

Mehr ...

Nach Oben