MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Israel führend in der Bekämpfung von Menschenhandel

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Schon das neunte Jahr in Folge führt Israel die internationale Liste der Länder an, die aktiv gegen Menschenhandel kämpfen. Das Papier des amerikanischen Aussenministeriums zeigt auf, dass die israelische Polizei im Jahr 2019 in 125 Verdachtsfällen ermittelte, 110 davon im Bereich der Zwangsprostitution und Menschenhandel, acht im Fall von Zwangsarbeit und sieben Fälle von Kinderhandel zu sexuellen Zwecken. Darüber hinaus hat Israel 96 Verdachtsfälle bearbeitet, auf die Freiwilligenorganisationen und Informanten der Regierung hingewiesen hatten.

Ausserdem wurden 2019 86 Anträge auf Rechtsbeistand von Menschen, die in Israel Opfer von Menschenhandel geworden waren, gestellt – 16 davon von illegalen Einwanderern, die angeben, auf der Sinai-Halbinsel von Menschenhändlern misshandelt worden zu sein.

Die israelische Regierung betreibt in Zusammenarbeit mit diversen NGOs 24-Stunden-Hotlines, die ihre Betroffenen Dienste neben hebräisch und arabisch in neun Sprachen anbieten: Chinesisch, thailändisch, bulgarisch, russisch, nepalesisch, singhalesisch, rumänisch, ukrainisch und türkisch. Im vergangenen Jahr haben diese Hotlines 3.467 Anrufe bearbeitet.

Afrikanische Flüchtlinge überqueren die Grenze von Ägypten nach Israel: Viele von ihnen sind Menschenhändlern zum Opfer gefallen (Bild: מאת Hillel Assaf • הלל אסף – https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10150757296443668.402279.617528667, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=75534482)

Weitere Informationen:

Israel engagiert sich gegen Menschenhandel (eng), Ynet

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben