MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Israelis ist Gesundheit wichtiger als Wohlstand

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Gesundheit, persönliche Zufriedenheit und Familienleben, Bildung, Einkommen und sozialer Status, Arbeit und ein Dach über dem Kopf: Diese sechs Dinge sind jüdischen Israelis am wichtigsten im Leben. Arabische Israelis legen auf die gleichen Sachen wert, jedoch in anderer Reihenfolge: Bildung und eine Arbeit sind für die Minderheit in Israel wichtiger als persönliche Zufriedenheit und Familienleben.

Das ergab eine Studie des „Haredi Institute for Public Affairs“, die etwa 1.000 Menschen zu Aspekten befragt hat, welche die Lebensqualität beeinflussen. Das Institut, gegründet von dem Verleger Eli Paley hat es sich zum Ziel gesetzt, innovatives Denken auch in der ultra-orthodoxen Gemeinschaft Israels voranzutreiben. Das von Paley verlegte Magazin „Mishpacha“ (zu Deutsch: Familie) ist mit 45.000 Ausgaben täglich die grösste Zeitschrift im Land für Ultra-Orthodoxe. Es ist auch die erste Publikation, die Themen anspricht, die bisher in der religiösen Gemeinschaft Tabu waren, wenn auch auf Leser-gerechte Art: „Wir diskutieren beispielsweise Krebs. Das Wort wird in vielen charedischen Publikationen mit dem Wort ‚die Krankheit‘ ersetzt. Mishpacha benutzt das Wort ‚Krebs‘, aber schreibt nie das Wort ‚Brust‘.“

Das ultra-orthodoxe Magazin „Mishpacha“ hat sogar einen Twitter-Account (Bild: Screenshot)

Weitere Informationen:

Israelis finden Gesundheit am wichtigsten (eng), JPost

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Israel feiert Pride

In der vergangenen Woche haben in Jerusalem bereits zwischen 10.000 und 15.000

Sprudel der Hoffnung

Mehr als 2.000 arabische und jüdische Mitarbeiter des Unternehmens SodaStream haben zusammen
Nach Oben