MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Tag archive

Museum

Erstes Zentrum für Archäologie in Israel

in Medizin & Wissenschaft

Wer in Israel bislang nach einem nationalen Archäologiezentrum gesucht hat, war enttäuscht. Das ändert sich gerade, der erste Einblick in den National Campus for the Archaeology of Israel wurde diese Woche in Jerusalem vorgestellt. Der neue ‚Jay and Jeanie Schottenstein National Campus for the Archaeology of Israel‘ wird auf dem Museumshügel in Givat Ram zwischen dem…

Mehr ...

Israel-Museum feiert 50-Jähriges Jubiläum

in Israel Zwischenzeilen

Sein 50-Jährigen Jubiläum feiert das Israel-Museum mit 14 neuen Ausstellungen. Darunter auch ein Projekt namens „Twilight Over Berlin“, in dem 50 Meisterwerke der deutschen Avantgarde-Bewegung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gezeigt werden. Daneben wird die Skulptur „Sacred Heart“ von Ausnahmekünstler Jeff Koons in Jerusalem einen neuen Platz finden. Viele andere Ausstellungen jedoch fokussieren auf…

Mehr ...

Zwei Museen für die hebräische Sprache geplant

in Israel Zwischenzeilen

Es war eine Meisterleistung, auf die Sprachwissenschaftler noch heute mit Bewunderung blicken: Die Wiederbelebung des Hebräischen von einem antiken, religiösen Relikt zu einer modernen Sprache einer neuen Nation. Diesem Sprachwunder sollen sich in Zukunft zwei israelische Museen in Jerusalem und Rischon LeZion widmen. In Jerusalem wird das neue Museum von der nationalen „Academy of the…

Mehr ...

„Israel ist die Start-up-Nation – auch in der Kunstwelt“

in Israel Zwischenzeilen/Reportagen

Israel hat nicht nur die meisten Museen der Welt (per capita) sondern Werke israelischer Künstler wie Menashe Kadishman, Dani Karavan und Sigalit Landau sind weltweit bekannt und ausgestellt. Das Besondere an der Kunstszene in Israel ist, wie Kunst und Unternehmergeist in einer außergewöhnlichen Art und Weise aufeinander treffen. Besonders Tel Aviv, hat sich nicht nur…

Mehr ...

Streit um Verkauf von Fragmenten der Qumranschriften

in Israel Zwischenzeilen

Wieviel kostet ein Stück Geschichte? Für einen evangelischen Christen aus der Nähe von Los Angeles ganze 2.478.500 US-Dollar. Soviel hat der Mann nämlich für fünf Fragmente der so genannten Qumranschriften (oder Schriftrollen vom Toten Meer) an den palästinensischen Verkäufer William Kando im Jahr 2009 gezahlt. Kandos Vater, ein Schuster aus Bethlehem hatte die Rollen einst…

Mehr ...

Nach Oben