MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Finanzministerium will Kredite für Eigenheimkauf erleichtern

in Israel Zwischenzeilen/Wirtschaft & Innovation

Das israelische Finanzministerium arbeitet an einer Regelung, die künftig die Vergabe von Krediten für den erstmaligen Hauskauf erleichtern soll. Kredite im Wert von bis zu 90 Prozent des Immobilienpreises sollen Erstkäufern den Traum vom Eigenheim ein grosses Stück näher bringen. Wie die Zeitung Yedioth Ahronoth berichtet, sollen junge Paare so Wohnungen und Häuser im Wert von bis zu 1,3 Millionen Schekel finanzieren können (etwa 310.000 Euro, 350.000 CHF) – ein Preis für den man allerdings in Israel höchstens kleinere Wohnungen in der Peripherie bekommt.

Die israelische Zentralbank hatte bisher eine Obergrenze von 75 Prozent der Finanzierung durch Kredite vorgeschrieben, um den Preisanstieg bei Immobilien in Schach zu halten – bisher ohne Erfolg. Auch wegen niedriger Zinsen haben sich die Immobilienpreise in Israel in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt: Der durchschnittliche Preis für ein Eigenheim liegt aktuell bei 1,5 Millionen Schekel (ca. 360.000 Euro, 410.000 CHF).

Viele Israelis träumen vom Eigenheim – vor allem auch deswegen, weil es in Israel nur ein sehr rudimentäres Mietrecht gibt, das den Mietern u.a. wenig Sicherheit gegen Mieterhöhungen und nicht durchgeführte, notwendige Reparaturen- und Renovierungsarbeiten durch Vermieter gibt.

Zu verkaufen – eine Bauhaus-Wohnung mitten in Tel Aviv. Preiswert ist das nicht (Bild: KHC).

Weitere Informationen:

Bessere Kreditbedingungen für junge Leute (eng), Ynet

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben