MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Ein Sofa online kaufen – dieses Start-up macht’s leichter

in Israel Zwischenzeilen/Wirtschaft & Innovation

Was den internationalen Online-Handel angeht, hängt Israel – trotz des verdienten Titels „Start-up-Nation“ immer noch hinterher: Problem sind die Versandkosten, die oft zu hoch sind. Viele Onlineanbieter versenden auch gar nicht ins Gelobte Land.

Das israelische Start-up Ladingo will jetzt den Versand von Sperrgütern wie Möbel einfacher machen: Indem es eine Cloud-basierte Software entwickelt hat, die den Versand optimiert. Schifffahrtsunternehmen sollen damit verschiedene internationale Lieferungen kombinieren können. „Bestellungen von 200 verschiedenen Kunden aus dem gleichen Land, die bei 200 verschiedenen Anbietern in einem anderen Land bestellt haben, können so im gleichen Container verschickt werden – das reduziert die Kosten erheblich“, erklärt Hagar Valiano, Mitgründerin von Ladingo, die Idee gegenüber dem Medium Calcalist.

Ein Container-Schiff des israelischen Schifffahrtsunternehmen ZIM – die Software Ladingo will den Versand von Sperrgütern künftig optimieren (Bild: Von Huhu Uet – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10561521)

Weitere Informationen:

Software für optimierten Versand von Sperrgütern (eng), Calcalist

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben