MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Junge findet 11.500 Jahre alte Figur

in Israel Zwischenzeilen/Leben, Kultur & Sport

Als der damals achtjährige Itamar Berna aus dem Kibbuz Malkiya vor zwei Jahren an der israelisch-libanesischen Grenze wandern ging, nahm er einen interessant aussehenden Stein mit. Als Itamars Mutter vor rund einem Monat Itamars Zimmer aufräumte, fiel ihr genau dieser Stein in die Hände: Sie zeigte ihn einer Archäologin, die das Stück wiederum zur Identifizierung an die Israelische Behörde für Altertümer (IAA) weitergab: Nun stellte sich nach einer ausführlichen Analyse heraus, dass es sich bei dem Stein um eine äusserst seltene, etwa 11.500 Jahre alte Figur handelt. Es ist erst die dritte Figur dieser Art, die in Israel gefunden wurde.

„Die Figur zeigt eine schwangere Frau und wurde durch Reiben an Steine eines Flussbetts gefertigt“, erklärt Dr. Yanir Milavsky, Leiter der prähistorischen Abteilung in der IAA. Die Figur, so die Erklärung des Experten, symbolisiere entweder die menschliche Fruchtbarkeit oder eine mütterliche Göttin und wurde höchstwahrscheinlich als Amulett genutzt.

Itamar mit seinem Fund: Einer seltenen 11.500 Jahre alten Figur (Bild: Assaf Peretz, IAA).

Weitere Informationen:

Junge findet kleinen archäologischen Schatz beim Wandern (eng), JPost

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben