MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Regierung arbeitet an neuem Wirtschaftsplan

in Israel Zwischenzeilen/Wirtschaft & Innovation

Unabhängig voneinander haben das Finanzministerium um Moshe Kahlon und das Büro des Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu ähnliche Wirtschaftspläne entwickelt. Grund für die Neuerungen ist ein überraschend grosses Plus an Steuereinnahmen in diesem Jahr, allein vier Milliarden Schekel (ca. 960 Millionen Euro, 1,1 Milliarden CHF) konnten aus dem Verkauf des israelischen Fahrassistenzsystems Mobileye an Intel generiert werden.

Der neue Wirtschaftsplan soll Geringverdiener und kleine Unternehmen durch Steuererleichterungen unterstützen. Die Einkommenssteuer für Gehälter ab 11.000 NIS (ca. 2.650 Euro, 3.100 CHF) soll gesenkt werden, um so Menschen mit geringen Einkommen im Land zu halten.

Kleine Unternehmen sollen ebenfalls stärker unterstützt werden, ein Aussetzen von Steuerzahlungen in der ersten Zeit nach einer Neugründung ist dabei genauso im Gespräch wie eine Reduzierung der Unternehmenssteuer auf 20 Prozent in den ersten ein bis zwei Jahren. So sollen noch mehr internationale Firmen ermutigt werden, in Israel zu investieren.

Dank des Verkaufs des israelischen Unternehmen Mobileye konnten mehr Steuereinnahmen als geplant generiert werden (Bild: Ranbar/Wikimedia Commons)

Weitere Informationen:
Neuer Wirtschaftsplan soll aufgesetzt werden (eng), Ynet, 05.11.17

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Jeden Monat ein Bild

Mit ihrer neuen Ausstellung „Lizette“, die seit Mai im Israel Museum in
Nach Oben