MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Geht nicht nach Israel…

in Tourismus & Natur

…denn vielleicht wollt ihr danach nie wieder zurück. Das ist die Aussage eines neuen, inoffiziellen Tourismusvideos. Es zeigt verschiedene Vorurteile, welche man weltweit gegenüber Israel haben könnte und beweist dann in bewegten Bildern das Gegenteil. Das Video wurde auf Facebook bereits über 4 Millionen Mal angeklickt.

Hinter dem Video stecken zwei Studenten der IDC-Universität in Herzliya. Noy Leyb(26) und Maya Gilady (21) sind in Kanada und in den USA geboren und haben sich für ein Leben in Israel entschieden. «Dieses Projekt ist Teil eines Workshops der Uni», erklärt Leyb. «Es ging bei dem Projekt darum, PR für Israel zu machen und einen Weg zu finden, Menschen auf der ganzen Welt positiv zu beeinflussen.» Israel selbst meistere diese Aufgabe nicht besonders gut, sagt er.

«Wir wollen mit dem Video Menschen ausserhalb von Israel erreichen. Auch wenn sie schlussendlich nicht hierhin reisen, sollten sie zumindest wissen, dass es hier normale und gute Menschen gibt, denn die allgemeine Meinung gegenüber Israel ist meist eine schlechte», sagt Leyb.

Mehr Informationen:
Video: Geht nicht nach Israel (eng), Ynet, 05.07.2017 

Die freie Journalistin Joëlle Weil schreibt für diverse nationale und regionale Zeitungen und Magazine in der Schweiz. Seit 2013 lebt und arbeitet die Zürcherin in Tel Aviv.

Die neusten Artikel von Tourismus & Natur

Taxi-Monopol aufgehoben?

Ein neues Abkommen der grössten Taxi-Unternehmen Israels hätte zu einer Tarifsenkung für
Nach Oben