MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Navigations-App rettet Tiere

in Medizin & Wissenschaft

Seit letztem Dezember werden die Nutzer der Navigations-App „Waze“ aufgefordert, nicht nur Stau und Unfälle, sondern auch überfahrene Tiere zu melden. Die israelische Naturschutzgesellschaft SPNI sammelt seither die gelieferten Daten, um die Anzahl überfahrener Wildtiere auf Israels Strassen künftig senken zu können.

Über 12’000 Meldungen gingen seit Ende 2016 bei „Waze“ ein. Die Mitarbeit der Nutzer ist beachtenswert und zeigt gleichzeitig die traurige Realität: „Diese Zahl bedeutet, dass seit Dezember mindestens 12’000 Tiere auf den Strassen ihr Leben liessen“, sagt SPNI-Vorsitzender Shmulik Yedvab.

Auf der Route 2 von Tel Aviv nach Haifa wurden die meisten überfahrenen Wildtiere verzeichnet. Die Nutzer meldeten über 700 Fälle. SPNI baut weiter auf die Kooperation mit der Bevölkerung und hofft, dass mehr Autofahrer auf die Thematik sensibilisiert werden.

In Israel sollten weniger Wildtiere auf den Strassen sterben. (Bild: pexels.com)

 

Mehr Informationen:

Waze hilft nicht nur Menschen (eng), Ynetnews, 24.06.2017

 

Die freie Journalistin Joëlle Weil schreibt für diverse nationale und regionale Zeitungen und Magazine in der Schweiz. Seit 2013 lebt und arbeitet die Zürcherin in Tel Aviv.

Die neusten Artikel von Medizin & Wissenschaft

Hygiene wird zum Luxus

Eigentlich gäbe folgende Nachricht Anlass zur Freude: Der israelische Monatslohn steigt. Im
Nach Oben