MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Netanyahu und die Sache mit den Medien

in Ohne Kategorie

Die israelische Pressefreiheit muss einen weiteren Schlag hinnehmen: Wie jetzt bekannt wurde, führten der Premierminister Benjamin Netanyahu und Arnon Mozez, Verleger der Zeitung Jedi’ot Acharonot, eigentlich ein eher regierungskritisches Blatt, geheime Gespräche: Angeblich belegen Tonaufnahmen, dass Netanyahu dem Verleger Entgegenkommen beim Kampf gegen die Wochenendausgabe der Kostenlos-Zeitung Israel Hayom und weitere Vorteile zusagte, wenn er dafür selbst vorteilhafter in der Berichterstattung der Jedi’ot Acharonot wegkäme.

Bereits im Frühjahr vergangenen Jahres wurde die Pressefreiheit im Land von der Organisation Freedom House erstmalig auf den Status „teilweise frei“ heruntergestuft, weil die Zahl der Leser und damit der Einfluss der kostenlos verteilten Zeitung Israel Hayom immer weiter ansteigt. Israel Hayom gehört dem amerikanischen Casino-Magnaten und Netanyahu-Freund Sheldon Adelson und ist bekannt dafür, regierungsfreundlich zu berichten. Die Zeitung, die 2007 gegründet wurde, hat mittlerweile die höchste tägliche Auflage im Land. Der Status der Pressefreiheit wurde damals aber auch herabgestuft, weil Benjamin Netanyahu neben seiner Rolle als Premierminister auch noch als Kommunikationsminister dient – was ihm eine völlig neue Machtposition im Mediengefüge bietet, die er im Falle der konkurrierenden Blätter Israel Hayom und Jedi’ot Acharonot anscheinend als eine Art Doppelagent nutzt.

Die Zeitungsposse ist nur ein weiteres Kapitel in den aktuellen Korruptionsvorwürfen gegen den israelischen Ministerpräsidenten, die momentan von der Polizei untersucht werden. Neben unlauteren Absprachen mit den Medien, sollen Netanyahu und seine Familie auch luxuriöse Geschenke von verschiedenen Geschäftsleuten angenommen haben.

Die kostenlose Zeitung Israel Hayom wird täglich in ganz Israel verteilt – hier in Jerusalem (Bild: יעקב/Wikimedia Commons).
Die kostenlose Zeitung Israel Hayom wird täglich in ganz Israel verteilt – hier in Jerusalem (Bild: יעקב/Wikimedia Commons).

Weitere Informationen:

Israels Pressefreiheit sinkt (englisch), Haaretz, 27.04.16

Geheime Absprachen vom PM mit den Medien (englisch), 08.01.17

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Ohne Kategorie

Nach Oben