MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Israelische Designerin produziert komplette Kollektion mit 3D-Drucker

in Israel Zwischenzeilen

Es ist die erste Modekollektion, die komplett mit einem 3D-Drucker produziert wurde – die israelische Designerin Danit Peleg hat ihre Abschlussarbeit, eine Modekollektion mit fünf Outfits, einfach zu Hause gedruckt. So einfach war es dann aber doch nicht, immerhin lief der Drucker für die erste Jacke 300 Stunden.

„Meine Lehrer wissen, dass ich immer schon sehr neugierig war“, erzählt Peleg dem Nachrichtenmagazin Israel21c, „Ich bin nie in die Nachlat Binyamin Strasse (eine Strasse in Tel Aviv mit vielen Stoffgeschäften, Anm. d. Red.) gegangen und habe Stoffe gekauft…Als ich auf die Idee kam, die 3D-Technologie auszuprobieren, haben sich meine Lehrer allerdings Sorgen gemacht, weil ich nichts darüber wusste und schon das erste Sample-Stück so lange gebraucht hat, um gedruckt zu werden.“

Mittlerweile ist die Idee vor allem in den sozialen Netzwerken unzählige Male geteilt und diskutiert worden. Allein auf dem „Start-Up Nation“-Kanal wurde der Bericht über Peleg 2 Millionen Mal gesehen – daraufhin wurde die Designerin u.a. nach New York und für Ausstellungen in Europa eingeladen.

300 Stunden lief der Drucker für diese Jacke aus Danit Pelegs Kollektion (Bild: Daria Retiner).
300 Stunden lief der Drucker für diese Jacke aus Danit Pelegs Kollektion (Bild: Daria Retiner).

Weitere Informationen:

Modekollektion aus 3D-Drucker (englisch), Israel21c, 13.08.15

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben