MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Israelis feiern Shavuot, jüdisches Wochenfest

in Israel Zwischenzeilen

An dem Shavuot-Feiertag, dem jüdischen Wochenfest, das den Erhalt der zehn Gebote feiert, haben viele säkulare Israelis Ausflüge in die Natur gemacht. Besonders beliebt: Nationalparks, Strände und Heisse Quellen. Ob Tel Aviver Strand, historisches Caesarea oder Bauernhöfe im Kibbuz – gerade für Familien bieten die Feiertage Gelegenheit, im Heimatland auch einmal Urlauber zu sein.

An Shavuot werden traditionell Früchte und Käseprodukte gegessen – eine Erklärung für den Konsum von Käseprodukten ist, dass die Israeliten vor Erhalt der Zehn Gebote die Regeln für koscheres Essen (besonders für Fleisch) noch nicht beachtet hatten und daher anfangs vor allem Milchprodukte assen. Aber Israelis konsumieren auch während des restlichen Jahres gerne Milchprodukte.

In Israel, einem dicht besiedelten Land mit grosser Wüstenfläche standen die Milchbauern anfangs vor grossen Herausforderungen: Mittlerweile ist Israel das Land mit der höchsten Produktivität von Kühen weltweit. Von speziellen Kühlsystemen über Milchmessgeräte bis hin zu Biometrik nutzen israelische Bauern neuste Technologien, um Gesundheit, Leistung und Fruchtbarkeit der Tiere zu optimieren.

Kinder beim Shavuot-Ausflug im Kibbuz Gonen (Bild: Avihu Shapira/Ynet).
Kinder beim Shavuot-Ausflug im Kibbuz Gonen (Bild: Avihu Shapira/Ynet).

Weitere Informationen:

Israelis machen Ausflüge an Shavuot (englisch), Ynet, 23.05.15

 

Milchindustrie in Israel sehr produktiv (englisch), Ynet, 22.05.15

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben