MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Bessere Servicekräfte für Hotelbranche

in Israel Zwischenzeilen

Die Servicekultur steckt in in vielen Branchen in Israel noch in den Kinderschuhen – nur langsam setzt sich in Banken, der Verwaltung und bei anderen Dienstleistern durch, dass Kunden besser mit einem Lächeln empfangen werden, als mit rollenden Augen.

Wenn es nach dem Wirtschaftsministerium geht, soll sich der Service nun auch in Hotels wesentlich verbessern. Gemeinsam mit der Hilton-Kette hat man eine Million Schekel in die Hand (ca. 225.000 Euro, 240.000 CHF) genommen, um ein Ausbildungsprogramm für rund 50 Schüler zu entwickeln, welches im Februar starten soll. Ähnlich der Berufsausbildung sollen Lehrlinge in dem Programm theoretische Wissensvermittlung mit praktischem Training in Hilton-Hotels kombiniert werden.

Anna Gluck, Direktorin für Entwicklung von Berufsausbildungsprogrammen im Wirtschaftsministerium zeigt sich begeistert von dem Experiment: „Arbeitssuchende und Soldaten, die ihren Pflichtdienst beendet haben, für Jobs zu trainieren, die dringend auf dem Arbeitsmarkt gebraucht werden, hilft nicht nur den Mitarbeitern – sondern auch den Hotel-Ketten, die die Nachwirkungen der letzten militärischen Operation und damit ausgelösten Tourismus-Krise immer noch spüren.“

Das Waldorf Astoria in Jerusalem ist eines der Hotels, in denen die Absolventen der Ausbildung arbeiten sollen (Bild: Waldorf Astoria).
Das Waldorf Astoria in Jerusalem ist eines der Hotels, in denen die Absolventen der Ausbildung arbeiten sollen (Bild: Waldorf Astoria).

Weitere Informationen:

Wirtschaftsministerium plant Ausbildung mit Hotel-Kette (englisch), JPost, 12.02.15

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben