MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

‚Ma Kasher‘ App – die schnelle Antwort für unterwegs

in Israel Zwischenzeilen

Reisefreudige, kosher essende Israelis haben unterwegs oft das Problem, dass sie nicht wissen, ob wo sie wirklich kosher essen können – und bringen daher entweder ihr Essen selber mit oder müssen sich durch endlose Listen von Restaurantempfehlungen arbeiten, um herauszufinden, ob ein Lokal kosher nach den Kashrut-Vorgaben ist.

Insofern war es höchste Zeit für eine App, die dieses Problem löst. Ma Kasher (Was ist kosher) ist seit kurzem auf dem Markt und wurde in den ersten Tagen bereits über 10 000 Mal heruntergeladen. Derzeit gibt es die App nur in Hebräisch, allerdings arbeiten die Teams mit Hochdruck daran, auch Sprachpakete in Englisch und Spanisch bereitzustellen. Apple hat bereits angekündigt, die Ma Kasher App in Kürze in den internationalen Appstore aufzunehmen.

Besonders interessant sind zwei Features von Ma Kasher: Das jüdische Jahr 5775 ist ein „Schmitta“ Jahr, in dem Obst und Gemüse von jüdischen Bauern nicht wie üblich verkauft werden darf. Die App gibt an, wie die unterschiedlichen Geschäfte und Restaurants sich hierzu verhalten. Wer sich vorsichtshalber zusätzlich noch mit dem verantwortlichen Rabbi unterhalten möchte, findet die Kontaktdaten neben jedem Restaurant. „Das ist einmalig, ich glaube nicht, dass es irgendwo so eine ausführliche Datenbank von Rabbinern gibt, die für die Lokale verantwortlich sind“, sagt Nissim Edry, CEO des Ma Kosher Anbieters Afik Pirsum.

Ma Kasher - Was ist kosher - ist der neue Downloadhit im App-Store  (Foto: Ma Kasher)
Ma Kasher – Was ist kosher – ist der neue Downloadhit im App-Store
(Foto: Ma Kasher)

Weitere Informationen:

 

 

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Filme für Menschen

Unter dem Titel „Mensch“ haben sich die Botschaften der deutschsprachigen Länder in
Nach Oben