MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Rekord seit „Protective Edge“: 430 französische Juden machen Aliya

in Israel Zwischenzeilen

In der vergangenen Woche sind 430 französische Juden in Israel angekommen, um hier ein neues Leben zu beginnen. Aufgrund des hohen Bedarfs hat das Ministerium für Immigration eigens zwei Flüge organisiert. Unter den Neuankömmlingen sind 195 Kinder und Teenager und 18 Babys. Die meisten Franzosen werden in Ashdod und Ashkelon wohnen.

Der Vorsitzende der Jewish Agency, Natan Sharansky, hieß die Neuankömmlinge herzlich willkommen: „Frankreich hat die Fußballweltmeisterschaft zwar nicht gewonnen, aber die Franzosen sind die Champions in Sachen Aliyah – Eure Ankunft ist die beste Antwort auf die Raketen unserer Feinde.“ Und Sofa Landver, Ministerin für Aliyah und Immigration kommentierte: „Jeder neue Immigrant stärkt uns als Volk und Staat. Aliyah ist unser nationaler Iron Dome.“

Seit Beginn der Operation „Protective Edge“ sind über 1000 neue Immigranten in Israel angekommen. Das Ministerium für Immigration geht davon aus, dass bis Jahresende insgesamt 5000 Franzosen Aliyah machen werden.

Im Vergleich zu den vergangenen beiden Jahren bedeutet das eine Steigerung von rund 60 Prozent – 2013 sind insgesamt 3289 französische Juden nach Israel gezogen, im Jahr 2012 waren es 1917.

Jewish Agency Chairman Natan Sharansky and Aliyah and Immigrant Absorption Minister Sofa Landver with a family of immigrants from France (Foto: David Salem, Jewish Agency)
Der Vorsitzende der Jewish Agency Natan Sharansky und Aliyah Ministerin Sofa Landver mit französischen Immigranten (Foto: David Salem, Jewish Agency)

 

Weitere Informationen

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Jeden Monat ein Bild

Mit ihrer neuen Ausstellung „Lizette“, die seit Mai im Israel Museum in
Nach Oben