MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

3.300 Jahre alter ägyptischer Sarg in Nord-Israel entdeckt

in Israel Zwischenzeilen

Die Gasfunde in Israel beeinflussen nicht nur die Wirtschaft des Landes: Im Rahmen des Aufbaus der Infrastruktur für den Transport des natürlichen Gases haben Inspektoren der israelischen Behörde für Antiquitäten (IAA) jetzt einen ägyptischen Sarkophag und verschiedene Artefakte entdeckt.

In dem Sarg, der mit dem Namen des ägyptischen Pharao Seti I beschriftet war, wurde vermutlich vor rund 3.300 Jahren ein Mitarbeiter der ägyptischen Armee begraben. Ob es sich dabei um einen Ägypter oder einen Kanaaniter handelte, soll nun mittels DNA-Analyse in Jerusalem festgestellt werden. Neben dem Skelett befanden sich Töpferei-Stücke, ein Dolch aus Bronze, eine Schale und weitere Teile in dem Sarg.

Während des 13. Jahrhunderts vor unserer Zeit regierten die Pharaonen vor allem die Jesreelebene im Norden des Landes. Zu dieser Zeit hatte die ägyptische Kultur einen erheblichen Einfluss auf die der kanaanitischen Elite.

Dieser bronzene Dolch und eine Schale wurden in einem ägyptischen Sarkophag im Norden Israels gefunden . (Bild: Clara Amit, IAA)
Dieser bronzene Dolch und eine Schale wurden in einem ägyptischen Sarkophag im Norden Israels gefunden . (Bild: Clara Amit, IAA)

Weitere Informationen:

3.300 Jahre alter ägyptischer Sarg im Norden Israels gefunden (englisch), Ynet, 09.04.14

 

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben