MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Israelische Studie: Kaugummi kann Migräne verursachen

in Israel Zwischenzeilen

Ursachen für Migräneschmerzen kann es viele geben: Stress, Erschöpfung, Schlafstörungen, Hitze, Videospiele, Menstruation, Rauchen und Antibabypillen. Israelische Wissenschaftler des „Meir Medical Center“ in Kfar Saba und dem „Hillel Yaffe Medical Center“ in Hadera fügen dieser Liste jetzt noch ein weiteres Element zu. In einer einjährigen Studie konnten die Ärzte einen Zusammenhang zwischen Kaugummi kauen und Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 19 belegen.

Demnach haben die Teilnehmer aller vier Testgruppen jeweils eine, bis zu drei, bis zu sechs und mehr als sechs Stunden am Tag Kaugummi gekaut – im Rahmen der Studie haben sie diese Angewohnheit für einen Monat unterbrochen und wurden dann nach der Verbesserung ihrer Kopfschmerzen befragt. Das Ergebnis zeigt, dass ein Grossteil der Teilnehmer nach der Kaugummi-Pause weniger Kopfschmerzen hatte.

Der Grund dafür könnte sein, dass beim Kaugummi kauen das Kiefergelenk zu sehr angespannt wird, auch die künstlichen Süssungsmittel, die in den meisten Sorten genutzt werden, könnten für die Schmerzen verantwortlich sein.

Bis zu 75 Prozent der 15-Jährigen leiden an Kopfschmerzen – sie sollten lieber aufs Kaugummi kauen verzichten (Bild: suewas.de)
Bis zu 75 Prozent der 15-Jährigen leiden an Kopfschmerzen – sie sollten lieber aufs Kaugummi kauen verzichten (Bild: suewas.de)

 

Redakteurin Katharina Höftmann arbeitete im Auslandsbüro der dpa in Tel Aviv und für die WELT ONLINE. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in Tel Aviv («Guten Morgen Tel Aviv», «Die letzte Sünde»).

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben