MAGAZIN – LEBEN IN ISRAEL

Neuer Schub für den Öffentlichen Verkehr

in Israel Zwischenzeilen

Während Tel Aviv noch lange auf Tram und U-Bahn warten muss (Planung und Bau ist seit Jahren im Gang), wird seit dieser Woche ein neues Transportmittel eingesetzt: Der Elektro-Bus. Das chinesische Fabrikat mit einer Reichweite von rund 300 KM könnte Tel Aviv in Zukunft von den lärmigen Dieselbussen befreien.

Elektrobus aus China: Seit dieser Woche neu in Tel Aviv unterwegs. (Bild: Dan)
Elektrobus aus China: Seit dieser Woche neu
in Tel Aviv unterwegs. (Bild: Dan)

Die Betreibergesellschaft Dan plant, in den nächsten fünf Jahren einen Viertel ihrer rund 1’300 Busse mit Elektrobussen zu ersetzen. Unterhalt und Betrieb der Busse soll ein Viertel respektive zwei Drittel günstiger ausfallen, als vergleichbare Dieselfahrzeuge. Nachts werden die Akkus am Stromnetz innert vier bis fünf Stunden wieder voll aufgeladen. Nach der erfolgreichen technischen Prüfung der EU-Behörden in diesem Januar, wird der E-Bus bald auch in Holland, Finnland, Dänemark und anderen Ländern im Einsatz sein.

Lange Zeit setzte Israel auf den Strassenverkehr mit Bus und Auto. Seit einigen Jahren ist ein Kulturwandel im Gang, der durch Staus auf den Strassen und einem Mangel an Parkplätzen beschleunigt wird. Nebst umfangreichen Investitionen in den Schienenverkehr werden Programme aufgelegt, um das Verhalten des Einzelnen und die Politik der Unternehmen zu ändern. So haben Grossunternehmen eigene Minibus-Linien eingeführt, die ihre Mitarbeiter von Zuhause oder von der Bahnstation abholen. Die Regierung hat nun die Finanzierung für ein neues Programm bestätigt, um die Unternehmen noch stärker in die Pflicht zu nehmen, und von den attraktiven Leasing-Angeboten für Mitarbeiterfahrzeuge abzubringen.

Weitere Informationen:

 

Die neusten Artikel von Israel Zwischenzeilen

Nach Oben